„Ey Anti, weisse noch?“All-Star-Spiel in Dinslaken

Lesedauer: ca. 1 Minute

Leider wurden nicht alle Zusagen eingehalten. Stefan Mumme lag nach eigenen Angaben mit einem Bandscheibenvorfall im Bett, Craig Dill sagte kurzfristig ab und Leszek Kokoszka fehlte ohne Angabe von Gründen. Doch alle anderen waren der Einladung der Kobras gefolgt und hatten einen Heidenspaß.

Bereits in der Kabine wurden aktuelle Adressen ausgetauscht und auf Initiative von Thomas Otto wird nun ein E-Mail-Verteiler eingerichtet, so dass man sich auch mal außerhalb einer Eishalle verabreden kann. Die weiteste Anreise hatte wohl Ex-DEC-Torhüter Bodo Schenk, der inzwischen von der Dominikanischen Republik in die Schweiz umgezogen ist. Aber auch er hat sein Kommen nicht bereut.

Ach ja, Eishockey wurde auch gespielt. Natürlich nicht sehr ernsthaft, zu lange hatten die Helden der 80er- und 90er-Jahre nicht mehr gespielt, und im ersten Drittel ist der ein oder andere Oldie noch „über die blaue Linie gefallen“.

Doch nachdem man sich mit zunehmender Spieldauer wieder mehr und mehr an den eisigen Untergrund gewöhnt hatte, entwickelten die All Stars einen gewissen Ehrgeiz, sich zumindest nicht kampflos zu ergeben.

Zur großen Freude der All Stars wurde zur Hälfte des Spiels bei einer zehnminütigen Unterbrechung Aufnahmen aus der guten alten Zeit auf einer großen Leinwand den Cracks und Zuschauern vorgeführt. So konnten die Ehemaligen ihre leeren Sauerstofftanks wieder auffüllen.

Trainer Ernst Sieburg muss wohl in der zweite Drittelpause die richtigen Worte gefunden haben, denn das letzte Drittel gehörte an Toren gemessen eindeutig den Männern um Kapitän Warner Weinberg. Und als die Kobras in den letzten zwei Minuten vergeblich versuchten, den „Schalter umzulegen“ und die Partie noch zu drehen, stemmten sich die All Stars erfolgreich mit Mann und Maus dagegen.

Einen Wermutstropfen hatte der ansonsten rundum gelungene Abend aber doch: All-Star-Stürmer Marcel „Popeye“ Schiffner klagte während des Spiels über Bauchschmerzen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Kobras wünschen ihm eine schnelle Genesung und hoffen, dass er bald wieder zuhause sein kann.

Torschützen Kobras: Nekvinda (3), Mand, Spazier, Bläsche, Goldmann, Cornelißen, Marten.

Torschützen All Stars: S. Leverenz (3), F. Antrecht (2), Weinberg, Otto, Beck, Baldauf, Böhme, Szymkowiak.

Strafen: Kobras 8, All Stars 4. Zuschauer: 600.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!