Essen verliert Derby gegen Duisburg

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 1 Minute

2066 Zuschauern sahen einen 6:4 (2:0, 2:2, 2:2)-Sieg des EV Duisburg, die nicht nur mit Nils Liesegang einen Neuzugang präsentierten, sondern auch Manager Shannon McNevan als Verteidiger aufboten. Die Füchse hatten zu Beginn die besseren Chancen und gingen bereits in der fünften Minute in Führung. Bereits vier Minuten schlug es erneut hinter Schmitt im Essener Tor ein. Erneut war Amnikia der Torschütze. Von den Moskitos war bis dahin noch nicht viel zu sehen. Erst nach rund zehn Minuten kamen die Hausherren zu ihren ersten Möglichkeiten, jedoch ohne Erfolg. Im zweiten Drittel wurden die Chancen der Moskitos zwingender, das nächste Tor schossen aber wieder die Gäste, die den dritten Treffer erzielten. Die Moskitos reagierten mit energischen Angriffen, setzten die Füchse unter Druck. David Inman kam in Überzahl zum ersten Essener Tor. In erneuter Überzahl sollte der Anschlusstreffer fallen, die Gäste konterten jedoch eiskalt. Vier Sekunden vor Ertönen der Pausensirene stellten die Gastgeber den alten Abstand wieder her. Auf den Rängen hoffte man natürlich noch auf eine Wende. Duisburg stand nun unter Druck, blieb aber durch Konter jederzeit brandgefährlich. Maris Kruminsch ließ die Hoffnung auf eine Wende im Spiel mit seinem erneuten Anschlusstreffer steigen, doch die Füchse antworteten umgehend. Franz Fritzmeier sorgte mit zwei Toren für die Entscheidung. Zunächst traf er bei zweifacher Überzahl, dann ließ er den Füchseanhang in Unterzahl jubeln. Wieder in Unterzahl sorgte Antti-Jussi Miettinen für den Endstand.

Am Ende machten die Torleute den Unterschied, wobei Duisburgs Lüttges im Laufe des Spiels deutlich mehr Arbeit hatte, als sein Gegenüber im Essener Tor. „Wir haben aber Moral bewiesen und bis zum Ende alles versucht“, so Moskitos-Trainer Juris Kruminsch in der heutigen Pressemitteilung. Versöhnlich wirkte die Zuschauerzahl. Mit 2066 Besuchern wurde eine Zahl erreicht, die selbst in der letzten Zweitligasaison der Essener nur in einem Play-Off-Spiel zu Buche stand. Und es war ein toller Eishockeyabend, der zwischen den Fanlagern auf den Rängen äußerst stimmungsvoll verlief. Die gute Vorarbeit im Umfeld zum Spiel war sehr erfolgreich und sorgte dafür, dass alle Fans ein friedliches und unterhaltsames Eishockeyspiel in der Essener Eissporthalle erlebten.

Tore: 0:1 (4:11) Aminikia (Engel), 0:2 (8:54) Aminikia (8:54) Aminikia (Tegkaev, Mauch), 0:3 (26:49) Kujala (Fritzmeier, Jäske), 1:3 (32:32) Inman (Grein, Miettinen/5-4), 1:4 (38:07) Schafranski (Engel, Liesegang/4-5), 2:4 (59:56) Inman (Grein/5-3), 3:4 (44:09) Kruminsch, 3:5 (47:55) Fritzmeier (Jäske, Kujala/5-3), 3:6 (52:09) Fritzmeier (Jäske/4-5), 4:6 (53:32) Miettinen (4-5). Strafen: Essen 16, Duisburg 16 + 10 (Mauch). Zuschauer: 2066.