Es geht wieder richtig los

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Lange mussten die Eishockeyfans warten. Nun ist es endlich wieder soweit. Am Sonntag, 5. Oktober, treten die Eishockeycracks des EHC Neuwied gegen den Regionalligisten EHC Zweibrücken an. Beginn der Partie ist um 18.45 Uhr. Dies wird zugleich das letzte von insgesamt sieben Vorbereitungsspielen, bevor es dann beim ESV Bergisch Gladbach in die Verbandligasaison geht. Zuvor zeigten die Bären durchwachsende Leistungen. Immer wieder musste Trainer Arno Lörsch berufs- oder verletzungsbedingt auf Spieler verzichten. Erst im Spiel beim RSC Darmstadt am vergangenen Sonntag konnte der EHC überzeugen. Dort gewann man beim hessischen Regionallisten souverän mit 8:1. Erstmals gelang es den Bären in diesem Spiel, eigene Akzente zu setzen und im letzten Drittel die konditionelle Überlegenheit auszuspielen. Für Lörsch war es die Bestätigung, dass die Vorbereitung auf dem richtigen Weg ist. Dennoch muss er weiterhin auf die verletzten Andreas Halfmann (Schulterprellung) und Willi Hamann (Knochenabsplitterung im Fußgelenk) verzichten. Auch die Rückkehr von Tim Grundl, der beruflich in Kanada verweilt, wird sehnlich erwartet. Das Spiel gegen Zweibrücken wird aus zweierlei Gründen interessant. Zum ersten wollen die Spieler die 4:5-Hinspielniederlage vergessen machen und zum zweiten ist es der letzte Test vor der Punktspielrunde. Auch den Fans bietet dieses Match eine gute Vorbereitung. Kann man sich doch wieder im altgewohnten Icehouse (statt wie in den bisherigen Tests in Diez) auf die gute Stimmung und Unterstützung einstimmen, bevor am 12. Oktober das erste Punktheimspiel gegen die Bullydogs aus Nordhorn angepfiffen wird.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!