Erwarteter 10:2-Sieg gegen Tabellenschlusslicht

ECS geht mit Sieg in die SommerpauseECS geht mit Sieg in die Sommerpause
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EC Siegerland zeigte am Freitagabend keine Blöße und siegte gegen das punktlose Tabellenschlusslicht der Verbandsliga NRW, SV Brackwede, klar mit 10:2 (3:0, 3:1, 4:1). Obwohl der ECS im ersten Drittel schwer ins Spiel kam, konnte bis zur ersten Pause eine 3:0-Führung herausgeschossen werden. In Überzahl traf Marius Klein in der fünften Spielminute zur 1:0-Führung. Sehenswert das zweite Tor in der 15. Spielminute. Tim Bruch nahm sich in Unterzahl im eigenen Drittel die Scheibe, lief bis zum gegnerischen Kasten, wobei er einige Gegner wie Statisten aussehen ließ, spielte den Torwart aus und versenkte die Scheibe im Kasten. Den dritten Treffer erzielte erneut Marius Klein in der 19. Spielminute. In den ersten zehn Minuten im Mitteldrittel kam Brackwede etwas stärker auf und konnte durch Eugen Wagner auf 1:3 verkürzen (29.). In den zweiten zehn Minuten des mittleren Abschnitts konnte der ECS den Gegner wieder stärker beherrschen und erhöhte durch zweimal Marco Herbel und einmal Daniel Niesroj auf 6:1. Im letzten Drittel wurden den Zuschauern, wie zuvor im Mittelabschnitt, viele schöne Spielzüge geboten. Die sich daraus bietenden Torchancen wurden durch Marius Klein, Tim Bruch, Daniel Walther und Matti Stein zu weiteren vier Toren genutzt. Das zweite Tor der SVB durch Viktor Heide zum 10:2 (58.) war der Schlusspunkt des gestrigen Spiels.

Daniel Walther: „Im ersten Drittel haben wir schlecht gespielt. Wir sind schlecht ins Spiel gekommen, haben uns aber von Drittel zu Drittel gesteigert. Oberstes Ziel war, die Scheibe laufen zu lassen und viele Torchancen herauszuspielen. Von den Torchancen her, hätten wir fünf Tore mehr schießen können.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!