Erwartete Niederlage in Düsseldorf

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine erwartete Niederlage gab es für die Troisdorf Dynamite an der Düsseldorfer Brehmstraße. Der EHC musste sich der zweiten Mannschaft der Düsseldorfer EG mit 1:6 (1:1, 0:2, 0:3) geschlagen geben.

Die Dynamite stemmten sich von Beginn gegen den Druck der Düsseldorfer, mussten aber schon in einem ersten, frühen Unterzahlspiel den Führungstreffer der Hausherren hinnehmen. Doch die Dynamite konnten sich immer wieder aus der Umklammerung der DEG lösen und eigene Akzente im Spiel setzen. So auch 50 Sekunden nach dem Führungstreffer, als Stefan Kaltenborn einen Abpraller zum Ausgleich der Dynamite einnetzen konnte. Den zweiten Spielabschnitt begannen die Hausherren wieder mit viel Druck auf das Tor der Dynamite. Auch in diesen 20 Spielminuten wurde der Troisdorfer Verteidigung und Nils Isselhorst im Tor alles abverlangt. Es bedurfte dann einer angezeigten Strafe in der 27. Spielminute, damit die Dynamite erneut ins Hintertreffen gerieten. Die Troisdorfer Angreifer hatten in diesem Spielabschnitt wieder die eine oder andere Chance, doch wie schon zu Beginn der Partie ohne einen zählbaren Erfolg. Erst kurz vor Ende des Spielabschnitts waren die Düsseldorfer erneut die glücklicheren und erzielten mit dem Treffer zum 3:1 den Pausenstand.

Den Schlussabschnitt dominierte dann wieder Düsseldorf und traf drei weitere Male zum 6:1-Endstand.

Tore: 1:0 (2.) Francesco Lahmer (Marco Böhm, Alexander Preibisch/5-4), 1:1 (2.) Stefan Kaltenborn, 2:1 (27.) Christian Gries (Wolfgang Hrstka, Jan Pfennings), 3:1 (40.) Sam Verelst (Felix Schümann , Marvin Moch), 4:1 (50.) Manuel Strodel (Jannik Woidtke), 5:1 (55.) Marvin Moch (Marius Dunkel, Manuel Strodel/5-4), 6:1 (59.) Manuel Strodel (Wolfgang Hrstka, Stephan Fröhlisch/5-4). Strafen: Düsseldorf 8, Troisdorf 22 + 10 (Axel Müffeler) + 10 (Jury Lütgen) + 5 + Spieldauer (Christian Neumann). Zuschauer: 146.