Erstes Testspielwochenende erfolgreich beendet

Halle geschlossen - Trier zieht sich zurückHalle geschlossen - Trier zieht sich zurück
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einer Woche täglichen Eistrainings haben die Trierer Huskys ihr erstes Testspielwochenende mit drei Spielen in drei Tagen beendet. Nach zwei hohen Siegen gegen den HC Tornado Luxemburg (9:2) am Freitagabend in Trier und einem 11:1 am darauf folgendem Samstag in Luxemburg, hatte man am gestrigen Sonntag mit dem EHC Zweibrücken (3:4-Niederlage) einen gleichwertigen Gegner. „Was wichtig war für unser Team, war einfach wieder Spielpraxis zu erlangen“, so Huskys-Coach Guido Lamberti-Charles.

Allerdings musste Lamberti-Charles auf Ronny Hähnel, Marcel Hirsch sowie Andreas Utner verzichten. Ronny Hähnel muss sich am Dienstag einer MRT unterziehen um festzustellen, wie schwer die Verletzung am Knie ist, die er sich am Donnerstag im Training zugezogen hatte. Die zwei kanadischen Neuzugänge Michael O’Donnell und Martin Hak haben sich gut in die Mannschaft integriert. Auch Daniel Petry, der aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG nach Trier gewechselt war, machte einen guten Eindruck im Freitagspiel.

„Es liegt noch sehr viel Arbeit vor uns, aber im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, resümiert Lamberti-Charles. Eine weitere Verstärkung hat das Husky Team am Rande der Bande bekommen: Neben Betreuer Stefan Krein wird sich ab sofort das Sanitätsteam rund um Franz-Josef Mühlenhoff (Arzt für Orthopädie und Chirotherapie), Rosi Gassel (Pflegedienstleitung, Ambulantes Pflegeteam Trier) sowie Physiotherapeut Frank Lachmund um die Blessuren der Spieler kümmern.

Auch das kommende Wochenende ist wieder ausgebucht für die Huskys. Am Freitagabend treffen die Eishockeycracks vor heimischer Kulisse auf den alten Rivalen EHC Neuwied. Erstes Bully am Freitagabend ist um 20 Uhr. Am Sonntag steht das erste Saisonheimspiel für die Huskys an. Um 18:30 Uhr heißt der Gegner Königsborner JEC.