Erstes Spiel ohne Punkte

Towers gewinnen erstes AuswärtsspielTowers gewinnen erstes Auswärtsspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

216 enttäuschte Zuschauer sahen am Abend das erste Null-Punkte-Spiel der Pferdeturm Towers. Mit 1:2 (0:1, 1:1, 0:0) unterlagen die Jungs von Ronny Schubert den Wedemark Scorpions. Den einzigen Treffer für die Hausherren erzielte Verteidiger Andreas Kempf kurz vor Ende des zweiten Drittels.

Die Erwartungen waren nach dem Sieg in Adendorf und der knappen Penaltyniederlage gegen Braunlage hoch. Teilweise übermotiviert und ohne Spielfluss fanden die Gastgeber keine Möglichkeit, ihre Torgefährlichkeit, die sie in den letzten Spielen noch so auszeichnete, unter Beweis zu stellen. Und wenn man vorne keine Tore macht, dann bekommt man hinten eins. Auch gegen die Wedemark war es so. Knapp 15 Minuten waren gespielt, als Schüddekopf im Kasten der Gastgeber erstmals hinter sich greifen musste. Auch in der Folgezeit waren die Wedemärker die spielbestimmende Mannschaft, ohne aber zunächst weitere Akzente setzen zu können.

Im Mittelabschnitt dann das gleiche Bild. Etliche Fehlpässe auf beiden Seiten, Probleme bei der Scheibenannahme und im Stellungsspiel. Folgerichtig bauten die Gäste in der 33. Spielminute ihren Vorsprung auf 2:0 aus. Etwas Hoffnung kam auf, als kurz vor Ende des zweiten Drittels Verteidiger Kempf ein schönes Anspiel von Armin Finkel zu nutzen wusste und den starken Gästetorwart Gorski überwand.

In den letzten 20 Spielminuten waren die Gastgeber dann zwar bemüht den Ausgleich zu erzielen, scheiterten aber immer wieder an den gut verteidigenden Gästen oder am Schlussmann der Wedemark Scorpions. Goalgetter Matty Watkins hatte stets Begleitung von mindestens zwei Gästeverteidigern, so dass der kanadische Stürmer keine Möglichkeit hatte, sein Können unter Beweis zu stellen.

Tore: 0:1 (14:26) Teilmann (Soriano, Reiffen), 0:2 (32:40) Schmunk (Reiffen), 1:2 (39:30) Kempf (Finkel, Moallim). Strafen: Hannover 10 + 5 + Spieldauer (Roman Ringe) + 10 + Spieldauer (Lemmer), Wedemark 10. Zuschauer: 216.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!