Erster Sieg unter neuem Trainer

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das erste Spiel unter dem neuen Trainer Krystian Sikorski brachte dem EHC Dortmund einen klaren und zu keiner Zeit gefährdeten 9:3 (4:1, 2:1, 3:1)-Auswärtssieg bei den Essener Moskitos. Lediglich gegen Ende des ersten Abschnitts und zu Beginn des Mitteldrittels konnten die Gastgeber am Westbahnhof mithalten, ohne allerdings den Erfolg der Westfalen Elche zu gefährden. Besonders die zweite Reihe des EHC spielte befreit auf und stellte mit den ersten vier Treffern die entscheidenden Weichen auf Sieg.

Den Auftakt machte nach 101 Sekunden Matthias Potthoff, sein Sturmpartner Jiri Svejda erhöhte in der achten Minute auf 0:2. Gut eine Minute später war es erneut Matthias Potthoff, der für das 0:3 verantwortlich war. Der dritte Angreifer im Bunde, Philipp Büermann, erhöhte in der elften Minute gar auf 0:4. Von den Moskitos, die fünf Tage zuvor noch in Neuss gewinnen konnten, war bis zu diesem Zeitpunkt nichts zu sehen. So kam es auch nach dem dritten Treffer der Elche bereits zum frühzeitigen Torwartwechsel im Essener Gehäuse. Erst nach dem klaren Rückstand fanden sie besser ins Spiel und kamen kurz vor dem ersten Pausenpfiff zum 1:4. Dieser Treffer schien neue Kräfte freizusetzen, die aber nach dem 1:5 in der 35. Minute durch Marcel Bender wieder zu erlahmen schien. Nach einem wenig gelungenen Wechsel des EHC waren zwei Minuten später plötzlich zwei Essener Angreifer alleine auf dem Weg zum Gehäuse von Elche-Keeper Torsten Schmitt und David Bromé ließ sich die Chance zum 2:5 nicht entgehen. Wie man einen Wechsel richtig ausnutzt zeigte dann auch die dritte Reihe der Elche in der 38. Minute. Von der Auswechselbank kommend bekam der junge Jan Görge den Puck an die blaue Angriffslinie gespielt und markierte gekonnt das 2:6. Im Schlussabschnitt erhöhte der EHC noch einmal den Druck und nun beteiligte sich auch die erste Angriffsformation an der Torproduktion. Innerhalb von 44 Sekunden zogen die Elche auf 2:9 davon. Zuerst war es Sebastian Bongartz, dann Max Lingemann und den Schlusspunkt setzte Verteidiger Christian Franz. Auch danach ließen die Elche nicht locker. Antti-Jussi Miettinen scheiterte in der 52. Minute frei stehend und weitere gute Möglichkeiten zum 10. EHC-Treffer folgten. Das letzte Tor des Abends erzielte aber der Ex-Dortmunder Pierre Schulz in der 53. Minute zum 3:9.

Elche-Coach Krystian Sikorski zeigte sich zufrieden mit seinem Debut. Dies unterstützte auch das Vorstandsduo des EHC, Günter Kuboth und Gerd Alda: „Die meisten Spieler haben gut mitgezogen. Die zweite Reihe zeigte große Spielfreude, die dritte Formation bekam viel Eiszeit und dankte das mit bravourösem kämpferischen Einsatz.“ Beim EHC fehlten die verletzten Mirko Reinke und Haiko Hirsch. Nils Sondermann war nach seiner Handverletzung wieder mit dabei und unterstützte die jungen Spieler in der dritten Reihe. Dort spielte der junge Jan Görge im Sturm und machte seine Sache nicht nur wegen des Treffers gut. Am Sonntag empfängt der EHC um 19 Uhr die Iserlohner Young Roosters an der Strobelallee. Ein weiterer Sieg auf dem Weg zur Regionalliga-Meisterschaft ist dann Pflicht.

Tore: 0:1 (1:41) M.Potthoff (Büermann, Franz), 0:2 (6:28) Svejda, 0:3 (7:38) M.Potthoff (Zollo, Svejda),

0:4 (10:30) Büermann (Zollo, Miettinen), 1:4 (19:35) Bromé (Bruijsten, Kruminsch), 1:5 (34:37) Bender (Görge), 2:5 (36:37) Bromé (Bruijsten, Bartels), 2:6 (38:00) Görge (Lingemann, Lotte), 2:7 (43:25) Bongartz (Lingemann, Miettinen), 2:8 (43:56) Lingemann (Kohmann), 2:9 (44:09) Franz (Büermann, M.Potthoff), 3:9 (52:21) Schulz (Grund, Vogel). Strafen: Essen 6, Dortmund 8.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!