Erster Sieg für den EHC Neuwied

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der Aufstiegsrunde zur Regionalliga NRW errangen die Neuwieder Bären ihren ersten Sieg in Solingen beim EC Bergisch Land und gewannen verdient mit 9:1 (1:1, 3:0, 5:0).

Neu im Team war Neuzugang Marc Blumenhofen, der im Gegensatz zu Ralf Hafeneger die Spielberechtigung rechtzeitig erhalten hatte. Gabriel Asbach musste dagegen mit einer Knieverletzung passen und für Alexander Neurath, der sich in Examensvorbereitungen befindet, saß Edwin Artz auf der Bank. Von Beginn an versteckten sich die Bären nicht und zeigten den 143 Zuschauern, dass sie hier nicht die Punkte abliefern wollten. Nach zwei guten Chancen gab es jedoch die Ernüchterung, als Paul Kuntz in der dritten Minute angespielt wurde und frei vor Torwart Tim Siekmann zum 1:0 einnetzte. Trotz dieser kleinen Unaufmerksamkeit spielten die Bären zielstrebig weiter. Allerdings liefen die Aktionen noch nicht, wie sich Trainer Arno Lörsch das vorgestellt hatte. Immer wieder kamen die Raptors gefährlich vors Neuwieder Tor. So dauerte es bis zur 13. Minute, bis Daniel Walther mit dem Puck aus dem eigenen Drittel davon zog und kaum im Angriffsdrittel angekommen zum 1:1 abschloss. Damit ging es auch in die erste Pause.

In der Kabine gab es wohl noch einige deutliche Worte vom Trainer. So mussten die rund 80 Neuwieder Fans nur bis zur 23. Minute warten, bis wiederum Walther von der Außenbande aufs Tor schoss und der Puck im Netz zappelte. Nun erspielte ich Neuwied immer mehr ein Ãœbergewicht. Auf das 3:1 musste man dann bis zum nächsten Überzahlspiel der Bären warten. Dennis Kobe passte auf den vor dem Tor stehenden Willi Hamann und der hatte wenig Mühe den Treffer in der 31. Minute zu erzielen. Sieben Minuten später erkämpfte sich Stephan Petry den Puck am Bullykreis und mit dem Rücken zum Tor zog er einfach mal ab. Die Überraschung war allen in der Halle anzumerken, dass das Spielgerät plötzlich im Tor lag. Mit dieser komfortablen Führung ging es in die letzte Pause.

Der letzte Abschnitt wurde dann durch die Bären bestimmt. Erneut Petry erhöhte in der 44. Minute zum 5:1. Auf Zuspiel von Kobe konnte er im ersten Versuch noch nicht treffen, legte dann aber im Nachschuss souverän nach. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war der Widerstand der Solinger gebrochen. In der 51. Minute erkämpfte sich Daniel Walther das Spielgerät im gegnerischen Drittel, Marco Herbel kam dazu und schoss sofort: 6:1. Nur eine Minute später wechselten die Raptors den Torhüter aus. Für Matthias Kehlen kam nun Marc Metz ins Tor und musste im Anschluss gleich zweimal gegen Petry parieren, der alleine vor ihm auftauchte. Doch eine Minute später, Neuwied war zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl, konnte auch er nichts gegen den Schuss von Willi Hamann machen und musste das erste Mal hinter sich greifen. Mit einem Doppelschlag in der 57. Minute durch Tore von Herbel und Marc Blumenhofen mit seinem ersten Treffer für den EHC, besiegelten die Bären ihren ersten Sieg auf dem Weg in die Regionalliga. Nach einem mäßigen ersten Drittel traten die Bären konzentrierter und diszipliniert auf und gewannen diese Partie verdient. Trainer Lörsch war zum Schluss mit der Leistung seiner Mannen auch sehr zufrieden. Allerdings weiß auch er, dass im nächsten Spiel gegen Troisdorf eine weitere Leistungssteigerung notwendig ist.