Erster Saisonsieg gegen Trier

Kantersieg gegen Herne - Aufstieg perfektKantersieg gegen Herne - Aufstieg perfekt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im ersten Spiel des diesjährigen Regionalliga-Pokals empfing der ESV Bergisch Gladbach die Huskys des ESC Trier. Die bisherigen zwei Begegnungen beider Teams in dieser Saison gingen mit 2:6 bzw. 3:7 an die Rheinland-Pfälzer. Die Erwartungen bezüglich des Spiels waren folglich auf Bergisch Gladbacher Seite nicht gerade hoch gesteckt. Dennoch gewannen die Realstars mit 6:4 (2:0, 2:2, 2:2). In einem ausgeglichenen Spiel erarbeiteten sich die Realstars auf Basis einer sicheren Defensive um Goalie Stefan Vajs im ersten Drittel ein leichtes Übergewicht. In der 18. Spielminute traf dann auch folgerichtig Nico Rosewe zur verdienten Führung. Keine Minute vor der ersten Sirene erhöhte Björn Langer mit einem fulminanten Schlagschuss auf 2:0.

Mit einem spürbaren Plus an Selbstvertrauen kamen die Realstars aus der ersten Pause zurück und ließen dem Gegner bei fünf gegen fünf weiter kaum eine Chance. In der 43. Minute war es dann Lars Möltgen, der nach seinem Assist zum ersten Tor nun selbst zum 3:0 einnetzte. Durch ein Tor im Powerplay von Wilhelm Hamann kamen die Gäste zur Halbzeit des zweiten Drittels wieder auf zwei Tore heran, ehe Alex Frings, ebenfalls bei Überzahl den alten Abstand wieder herstellen konnte. Gegen Ende des zweiten Abschnitts ließ dann auf Seiten des ESV die Konzentration etwas nach und es ergab sich für Kevin Saville die Möglichkeit, erneut zu verkürzen (39.).

Wieder gestärkt nach der zweiten Pause verlief das letzte Drittel zunächst relativ ereignislos. Zwar war es den Gästen deutlich anzumerken, dass sie das Spiel unbedingt noch drehen wollten, doch das ließ die Abwehr des ESV nicht mehr zu. Auf der anderen Seite ergaben sich so immer öfter Konterchancen. Eine davon nutzte Nico Rosewe mit seinem zweiten Treffer des Abends zum 5:2 (54.). Damit schien das Spiel nun endgültig entschieden. Doch nach einer Auszeit erhöhten die Huskys noch einmal das Tempo und kamen durch zwei Treffer von Thomas Ganer (57.; 59.) sogar wieder auf ein Tor an die Hausherren heran. In der letzen Minute opferte der ESC Trier dann den Torhüter zugunsten eines weitern Feldspielers. Der Ausgleich gelang aber nicht mehr. Dafür netzte Realstars-Kapitän Michael Schröter fünf Sekunden vor der Schlusssirene zum erlösenden 6:4 ein. Der Auftaktsieg war allen Unkenrufen zum Trotz gelungen. Am Rande des Spiels wurde zudem bekannt, dass Jacek und Marcin Wronecki ihre Karriere beendet haben und nicht mehr für die Realstars auflaufen werden.

Tore: 1:0 (17:59) Nico Rosewe (Lars Möltgen, Andreas Wichterich), 2:0 (19:07) Björn Langer (Christopher Zeh, Marc Blumenhofen), 3:0 (22:34) Lars Möltgen (Nico Rosewe, Stefan Vajs), 3:1 (28:58) Willi Hamann (Anton Bauer, Kevin Saville/5-4), 4:1 (31:32) Alexander Frings (Nico Rosewe, Lars Möltgen/5-4), 4:2 (38:41) Kevin Saville (Willi Hamann, Anton Bauer), 5:2 (53:41) Nico Rosewe (Lars Möltgen, Alexander Frings), 5:3 (56:42) Thomas Ganer (Dominik Wilnauer/5-4), 5:4 (59:10) Thomas Ganer (Ronny Hähnel/5-4), 6:4 (59:55) Michael Schröter. Strafen: Bergisch Gladbach 28 + 10 (Alexander Frings), Trier 34 + 5 + Spieldauer (Thomas Barth).

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...

Spitzenspiel steht an
Salzgitter Icefighters empfangen Schönheide

​Wenn es am Sonntag (18 Uhr) zum Aufeinandertreffen der TAG Salzgitter Icefighters und den Schönheider Wölfen kommt, ist es bereits am dritten Spieltag der Meisterru...

Starker Fight nicht belohnt
Hamburger SV verliert auch zweites Spiel der Meisterrunde

​Es hat nicht sollen sein: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Auftaktmatch steht der Hamburger SV auch weiterhin ohne Punkte in der Verzahnu...