Erste Niederlage für Moskitos

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein tolles, temporeiches und spannendes Spiel bekamen gestern die Zuschauer in der Eissporthalle Essen-West zu sehen. Am Ende gab es für die heimischen Moskitos nach sechs Siegen in Folge die erste Saisonniederlage mit 3:4 (0:1, 1:2, 2:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Gleich von Beginn eröffnete sich eine schnelle und aktionsgeladene Partie mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Dabei hatten die Gäste den besseren Start. Die vermeintliche Führung durch Miettinen wurde vom souveränen Unparteiischen nach einem vorausgegangenen Essener Foulspiel nicht anerkannt. Dagegen schob Robin Ruser zur Gästeführung ein. Im zweiten Drittel änderte sich wenig am Spiel. Die Moskitos drängten, gingen aber zu leichtfertig mit ihren Chancen um. Auf der anderen Seite erwiesen sich die Gäste als zielstrebiger. Zwei Tore waren die Ausbeute. Positiv für die Hausherren, dass der erste Treffer noch vor Ertönen der zweiten Pausensirene fiel. Das Essener Team kam mit neuem Kampfgeist aus der Kabine in das letzte Drittel und zeigte, dass die Messe noch längst nicht gelesen war. Düsseldorf kam jetzt nur noch sporadisch vor den Moskitos-Kasten. In der 45. Minute wurde das unermüdliche Anrennen durch den Anschlusstreffern belohnt. Dann traf Miettinen nur das Gestänge, Grein und Brinkmann vergaben ebenfalls. In der 54. Minute setzte sich Nieberle spektakulär durch und ließ den guten Oster im DEG-Gehäuse keine Abwehrchance. Doch das war es schon für die Gastgeber, die danach reihenweise gute Möglichkeiten vergaben. Damit ging es in das Penaltyschießen, in dem nur Arnold traf.

Moskito-Coach Juris Kruminsch nahm die Niederlage nicht so tragisch, war aber doch wegen der Leistung einiger Spieler verstimmt: „Wir sind zwar nach dem 0:3 noch einmal stark zurück in das Spiel gekommen, doch von Beginn an fehlte uns irgendwie die Frische im Spiel. Erst die Umstellungen im letzten Drittel haben neuen Schwung gebracht. Die Niederlage ist zwar ärgerlich, aber nicht so tragisch.“

Tore: 0:1 (15:54) Ruser, 0:2 (23:33) Rambow (Arnold), 0:3 (30:33) Verelst, 1:3 (33:38) Inman (Grein, Kohmann), 2:3 (44:50) Inman (Petrozza, Grein), 3:3 (53:03) Nieberle (Miettinen, Kastner), 3:4 (60:00) Arnold (entscheidender Penalty). Strafen: Essen 18, Düsseldorf 14. Zuschauer: 1031.