Erste Chance nach 13 Sekunden

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ganze dreizehn Sekunden dauerte es am Montagabend, dann musste der gute Herner Keeper Dennis Uhlig zum ersten Mal eingreifen und über weitere Beschäftigung konnte er sich fortan nicht beklagen. Nach dem Abpfiff war die Statistik eindeutig, 74 Schüsse gingen in den sechzig Minuten auf sein Tor. Dass der EHC Dortmund sein Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung des Herner EV, ausgetragen an der Strobelallee, nur mit 12:1 (3:0, 4:1, 5:0) gewann, war sicherlich mit sein Verdienst. Am klaren und standesgemäßen Sieg der Westfalen Elche gegen den krassen Außenseiter änderte das aber wenig. Mit diesem vierten Sieg im vierten Meisterschaftsspiel holte sich der EHC die Tabellenführung wieder zurück.

Nur 24 Stunden nach dem 8:1-Auswärtserfolg in Hamm sorgten die Elche von Beginn an für klare Verhältnisse. Den Auftakt machte der Ex-Herner Haiko Hirsch nach 109 Sekunden. Sascha Panek in der siebten Minute und Jiri Svejda wenige Sekunden vor der ersten Pausensirene sorgten für die 3:0-Führung. Im zweiten Abschnitt erhöhten Mirko Reinke (21.), Marcel Bender (29.) sowie erneut Sascha Panek (31.) im dichter werdenden Nebel auf 6:0. Auch das aufopferungsvoll kämpfende, aber spielerisch unterlegene Herner Team hatte zumindest ein Erfolgserlebnis und kam in der 33. Minute durch Förderlizenzspieler Sebastian Pigache zum 1:6-(Ehren-)Treffer. Danach war der EHC wieder an der Reihe. Zuerst war es Haiko Hirsch (35.) zum 7:1 aus Dortmunder Sicht. In den letzten zwanzig Minuten schraubten dann Björn Reinke (41.), Haiko Hirsch (43.), Christian Kohmann (48.), Antti-Jussi Miettinen (52.) und Sascha Panek (57., wie Haiko Hirsch mit drei Treffern erfolgreich) das Ergebnis auf 12:1 hoch.

„Das war ein Pflichtsieg und kein Maßstab. Wir waren über die gesamte Spieldauer dominant, aber es fehlte natürlich in vielen Situationen an Konzentration“, so EHC-Coach Jesse Panek. Am kommenden Wochenende empfangen die Elche zuerst am Freitag (20 Uhr) zuhause den EHC Troisdorf, am Sonntag geht die Reise dann zum Aufsteiger Ratingen. Erstes Bully ist dort am Sandbach um 18 Uhr.

Tore: 0:1 (01:49) Hirsch (Miettinen, Svejda), 0:2 (06:25) Panek (Bongartz, Reinke/5-4), 0:3 (19:53) Svejda (Hirsch, Miettinen), 0:4 (20:29) Reinke (Bongartz, Kohmann), 0:5 (28:26) Bender (Kuboth, Proyer), 0:6 (30:37) Panek (Miettinen, M.Potthoff/5-4), 1:6 (32:50) Pigache (Happe), 1:7 (34:15) Hirsch (Svejda, Panek/5-4), 1:8 (40:23) Reinke (Kohmann, Panek/5-4), 1:9 (42:47) Hirsch (Svejda/4-5), 1:10 (47:31) Kohmann (Svejda, Hirsch, 1:11 (51:38) Miettinen (Büermann), 1:12 (56:27) Panek (Miettinen, M.Potthoff). Strafen: Herne 16, Dortmund 6.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!