Erst nach Baden, dann ins Derby

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Spielplan macht in diesem Jahr auch vor dem Karneval nicht halt. Am kommenden Wochenende müssen die Eishockey-Cracks des Neusser EV zwei Spiele bestreiten, so dass diesmal wenig Gelegenheit bleibt, sich dem närrischen Treiben zu widmen. Zu wichtig sind die anstehenden Aufgaben, bei denen sich zeigen wird, ob der NEV seine Play-off-Chancen wahren kann.

Am Freitag muss der Neusser Tross eine 300 Kilometer weite Reise bewältigen, tritt man doch in Eppelheim gegen die Rhein-Neckar Stars an. Die stärkste Mannschaft der Regionalliga Südwest entschied sich frühzeitig für eine Teilnahme an der Endrunde, zumal man sich dort mittelfristig den Aufstieg in die Oberliga zum Ziel gesetzt hat. Obwohl sich die Badener über das deutlich höhere Niveau in der Regionalliga West im Klaren waren, ist der Leistungsunterschied bisher überraschend groß. Zwar verfügen die Rhein-Neckar Stars über zahlreiche gut ausgebildete Spieler aus dem Nachwuchs des Mannheimer ERC, dennoch steht bisher erst ein Sieg zu Buche. Da man insbesondere auswärts nur mit einem kleinen Kader antrat, wurden einige derbe Niederlagen eingefahren, die über das Potenzial der Mannschaft hinweg täuschen. Mit Ausnahme einer Schlappe gegen Ratingen präsentiert sich die Spielgemeinschaft aus dem EC Eppelheim und dem Mannheimer ERC in heimischer Halle allerdings deutlich stärker, so dass der NEV gut daran tut, gegen den Tabellenvorletzten konzentriert zu Werke zu gehen. Spielbeginn im Eppelheimer Icehouse ist am Freitag um 19:45 Uhr.

Auch am Kappessonntag müssen die Fuchs-Schützlinge zum Schläger greifen, da im Südpark das rheinische Derby gegen die Ratinger Ice Aliens ansteht. Nachdem die Außerirdischen die Vorrunde als Tabellenvierter abschlossen, belegen sie auch aktuell diesen Platz und liegen damit auf Play-off-Kurs. Am vergangenen Sonntag besiegte die Mannschaft von Trainer Alexander Jacobs die Zweitvertretung der DEG Metro Stars mit 6:2 und wehrte damit den Angriff eines direkten Konkurrenten souverän ab. Ebenso deutlich wurde vor vier Wochen der NEV besiegt, der am Sandbach mit 7:1 unter die Räder kam. Da die Neusser aber das Heimspiel der Vorrunde mit 4:1 für sich entscheiden konnten, sollten sie am kommenden Sonntag nicht chancenlos sein. Um den Anschluss an die Play-off-Ränge nicht zu verlieren, wäre ein Sieg über die Ratinger sehr wichtig, so dass die Partie für den NEV als wegweisend eingeordnet werden kann. Das Derby im Südpark beginnt am Sonntag bereits um 16:30 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!