Erst kommt der Meister, dann der TuS Wiehl

Angstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasstAngstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasst
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Wochenende muss der Herforder EV zweimal ran. Am Freitag, 21. Dezember, gibt der bereits feststehende Verbandsliga-Meister aus Ratingen seine Visitenkarte ab. Ungeschlagen sind die Ratinger Ice Aliens durch die Verbandsliga marschiert, nur einen Punkt haben sie abgegeben. Und darauf verlassen, dass die Ratinger nicht Vollgas geben, sollten sich die Ice Dragons nicht. Deren Trainer Janusz Wilczek hat nämlich angekündigt, dass man die Vorrunde ohne Niederlage abschließen möchte. Die Spieler von Andreas Ober und Michael Pott werden nicht nur ihr bestes Hockey, sondern auch noch alle Leidenschaft in dieses Spiel legen müssen, um dem Meister Paroli bieten zu können. Mit der Unterstützung von den gut gefüllten Rängen im Eisstadion „Im kleinen Felde“, die Fans haben ihrerseits die Aktion „800+“ ins Leben gerufen, wollen sie sich für ihr Team „zerreissen“, schließlich fehlen noch Punkte, um den vierten Tabellenplatz zu sichern.

Nur 24 Stunden später, am Samstag 22. Dezember, beide Spiele beginnen um 20:45 Uhr, müssen die Ice Dragons erneut ran. Mit dem TuS Wiehl kommt zwar ein von der Papierform her schwächerer Gegner nach Herford, doch grade gegen solche Mannschaften hat sich der HEV in dieser Saison schwer getan. Das Hinspiel konnte man nach 1:2-Rückstand noch mit 4:2 für sich entscheiden, aber unterschätzen sollte man diesen Gegner nicht, schließlich hat der TuS Wiehl am vergangenen Wochenende noch die ECE Bullydogs aus Nordhorn bezwingen können.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!