Erst der Letzte, dann der Erste

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das kommende Doppelspielwochenende hält für die Troisdorf Dynamite zwei völlig unterschiedliche Aufgabenstellungen bereit. Zunächst geht es am Freitag, 13. November, im heimischen Icedome an der Uckendorfer Straße ab 20 Uhr gegen den Letzten der Regionalligatabelle, die Young Lions Frankfurt. Die junge und ehrgeizige Mannschaft aus der Mainmetropole ist derzeit der einzige Vertreter des hessischen Eishockeys in der Regionalliga West.

Im Hinspiel konnten die Dynamite sich zwar vom Ergebnis her klar gegen die jungen Löwen durchsetzen, aber man merkte dass die Frankfurter auf ihre Chancen lauern und keinesfalls zu unterschätzen sind. Da die Young Lions bei einem Sieg in Troisdorf mit den Dynamite punktemäßig gleichziehen können sollte das Team um Trainer Bernd Arnold, vor den jungen und sicherlich hoch motivierten Frankfurtern, gewarnt sein. Doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sollte es endlich mit dem ersten Heimsieg der Saison klappen.

Trifft der EHC am Freitag auf den Letzten der Tabelle, muss man am Sonntag, 15. November, zum derzeitigen Tabellenersten reisen. Die Dynamite haben dann ab 18:30 Uhr am Essener Westbahnhof gegen den ESC Moskito Essen anzutreten. Die Moskitos sind mit hochkarätigen Spielern gespickt und deuteten bereits im Hinspiel im Icedome ihre Klasse an.

Ob Trainer Bernd Arnold an beiden Spieltagen auf weitere bisher verletzte Spieler zurückgreifen kann, wird sich mit dem Abschlusstraining entscheiden. Definitiv fehlen werden weiterhin die Youngster Daniel Fegus, Lars Pläster und Henrik Isselhorst, so wie Routinier Oleg Tokarev. Nicht mehr im Kader der Troisdorf Dynamite steht ab sofort Torwart Tim Schneider, der Beruf und Eishockey nicht mehr vereinbaren kann.