Erst Bietigheim/Stuttgart, dann Herne

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beim vorletzten Heimspiel der Saison 2007/2008 ist am Freitag, 20 Uhr, ein außergewöhnliches Team zu Gast beim Neusser EV im Südpark. Bereits in der vorletzten Saison schloss der SC Bietigheim-Bissingen mit dem Stuttgarter EC einen Kooperationsvertrag, der das Ziel hatte, das Eishockey in Stuttgart zu erhalten und gleichzeitig den talentierten Nachwuchsspielern der Bietigheim Steelers die Möglichkeit zu geben, Erfahrungen im Seniorenbereich zu sammeln. Ein Konzept, das bereits im zweiten Jahr Früchte trägt, befindet sich die Spielgemeinschaft doch mitten im Rennen um die Play-off-Plätze.

Zwei Tage später wartet ein ganz schwerer Brocken auf die Neusser. Der Herner EV 2007 steht mit 33 Zählern an der Tabellenspitze der Oberliga-Aufstiegsrunde und hat als bislang einziges Team die Play-off-Teilnahme sicher. Während man in der Vorrunde nach wechselhaften Leistungen auf dem vierten Platz landete, spielen die Crusaders nach umfangreichen Kader-Umbauarbeiten seit der Jahreswende groß auf. Während die Neusser beide Vorrunden-Duelle für sich entscheiden konnten, setzte es vor fünf Wochen eine derbe Revanche, mit 8:0 siegte der HEV im Südpark. Ob die Fuchs-Schützlinge am Gysenberg eine bessere Figur abgeben können, wird sich am Sonntag ab 18:30 Uhr zeigen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!