Erneuter Sieg in Bremerhaven3:2 für Salzgitter

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Den TAG Salzgitter Icefighters gelang am Sonntagabend in der Regionalliga Nord der dritte Sieg in Folge gegen den REV Bremerhaven. In einer fairen Partie behielt das Team von Trainer Radek Vit nach einer hochdramatischen Schlussphase mit 3:2 (1:1, 2:0, 0:1) die Oberhand.

Gegen Bremerhaven sah es zunächst gar nicht nach einem Erfolg für die Gäste aus der Stahlstadt aus. Bereits in der sechsten Spielminute jubelten die Bremerhavener Fans zum ersten Mal. Torben Alfs traf von der blauen Linie eiskalt zum 1:0. Die Icefighters ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und hielten weiter dagegen. In der 16. Minute gelang Alex Pflüger mit einem sehenswerten Treffer das 1:1. Nach dem Ausgleich blieben beide Teams weiter brandgefährlich, konnten aber bis zur Pause keinen weiteren Treffer mehr erzielen.

Im zweiten Drittel kamen die Icefighters besser ins Spiel und schnürten die Bremerhavener teilweise in deren Drittel ein, einzig der gut aufgelegte Goalie Lars Wolfram hielt sein Team mit sehenswerten Paraden im Spiel. In der 26. Spielminute war er dann jedoch bei einem Nachschuss von Nils Blankschyn machtlos.  Kurz vor Drittelende wurde es noch einmal richtig brisant auf dem Eis. Icefighters-Stürmer Maik Gatzka musste in der 39. Minute nach mehrmaligem Reklamieren vorzeitig vom Feld nachdem er sich zwei Disziplinarstrafen eingehandelt hatte. Jetzt wurde es etwas hitzig, beide Teams erhielten noch Strafzeiten – die Icefighters wegen Spielverzögerung und Bremerhaven wegen unnötiger Härte. Ebenfalls in der 39. Spielminute gelang Daniel Borchers mit einem Gewaltschuss von der blauen Line der dritte Treffer auf Seitens der Icefighters. Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung ging es erneut in die Pause.

Bis zur Hälfte im letzten Abschnitt waren die Icefighters dann das spielbestimmende Team, konnten jedoch die sich bietenden Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Ab der 50. Spielminute jedoch überließ man den Hausherren mehr und mehr das Feld. In der Folgezeit entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der Bremerhaven die besseren Möglichkeiten hatte. Gestützt auf den starken Lars Tschirner zwischen den Pfosten und dem nötigen Glück als der REV freistehend wohl nur die Querlatte anvisierte, konnten die Icefighters die Führung über die Zeit bringen. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 2:3 durch Michael Rampe (59.) änderte nichts am Erfolg der Icefighters. Damit scheint die Qualifikation für die Meisterrunde gesichert zu sein.

Icefighters-Trainer Radek Vit war froh über die drei Punkte: „Bremerhaven hat ein gutes Team. Erst im Mitteldrittel haben wir den Gegner besser in den Griff bekommen jedoch vergessen unsere guten Chancen zu nutzen, somit wurde es zum Schluss nochmal spannend. Ein Kompliment noch an das Schiri-Gespann für die souveräne Leistung.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!