Erneuter Sieg gegen Neuwied

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie schon am letzten Freitag konnten sich die Troisdorf Dynamite auch beim zweiten Aufeinandertreffen mit dem EHC Neuwied am Sonntag durchsetzen und beim 4:2 (0:1, 2:0, 2:1) als Sieger das Eis in der Diezer Eishalle verlassen. In ihrem zweiten Testspiel gegen die Neuwieder Bären taten sich die Dynamite zunächst schwerer als erwartet. Troisdorf hatte zwar seine Chancen im ersten Spielabschnitt, doch fehlte es am erfolgreichen Abschluss. Anders die „Hausherren“ die mangels Eis im Neuwieder Eishaus nach Diez auswichen. Fast mit der Drittelsirene erzielte Schell den etwas glücklichen 1:0-Pausenstand für Neuwied.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Neuwieder Bären weiterhin der erwartet schwerere Gegner. Tim Kühlem im Troisdorfer Tor konnte im diesem Spielabschnitt seinen Kasten sauber halten. Nun konnten sich die Dynamite ein deutliches Übergewicht erarbeiten und hatten einiges an Chancen, so in der 33. Spielminute. Endlich fiel der lägst verdiente Ausgleichstreffer, Slawomir Kiedewicz nutzte eine schöne Vorarbeit von Christian Czaika und Jury Lütgen zum 1:1. Die Troisdorf Dynamite kamen nun immer besser ins Spiel, zwangen die Neuwieder in der Abwehr zu Fehlern und ließen den Schlussmann der Bären nicht mehr zur Ruhe kommen. Mit einem Überraschenden Schuss von der blauen Linie erzielte Sascha Schmitz für die Dynamite in der 36. Minute das 2:1.

Den Schlussabschnitt bestimmten über weite Strecken die Troisdorf Dynamite. Jury Lütgen war es, der in der 42. Spielminute das 3:1 für die Troisdorfer in Überzahl erzielen konnte. Auf beiden Seiten gab es nun immer wieder Torchancen. Die Bären scheiterte zweimal, aussichtsreich, am guten Tim Kühlem im Troisdorfer Tor. Auf der anderen Seite hatten die Dynamite bei mindestens 3 Pfosten- und einem Lattentreffer, nicht das Glück des Tüchtigen. In der 48. Spielminute musste dann der Neuwieder Goalie doch noch einmal hinter sich greifen. Das 4:1 erzielte Anton Zirnov für die Dynamite, nun war vom Ergebnis her das Spiel fast gelaufen. Den Schlusspunkt in der Partie setzten allerdings der EHC Neuwied. Willi Hamann war es, der in der vorletzten Spielminute bei einem Überzahlspiel der Neuwieder zum 2:4 traf.

Am nächsten Wochenende geht es für die Dynamite vermutlich am Freitag zunächst nach Krefeld zu einem abschließenden Test gegen den SC Krefeld. Am Sonntag, 21. September, beginnt um 18 Uhr für die Troisdorf Dynamite die Regionalligasaison 2008/2009, wenn zum ersten Kräftemessen der Neusser EV am Rotter See erwartet wird.

Tore: 1:0 (20.) Martin Schell (Marco Herbel, Wilhelm Haman), 1:1 (33.) Slawomir Kiedewicz (Christian Czaika, Jury Lütgen), 1:2 (36.) Sascha Schmitz (Sebastian Kleimann), 1:3 (42.) Jury Lütgen (5-4), 1:4 (48.) Anton Zirnov (Kai Kühlem), 2:4 (59.) Maximilian Scholl (Wilhelm Haman, Jens Hergt/5-4). Strafen: Neuwied 10, Troisdorf 12. Zuschauer: 100.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!