Erinnerungen an alte Zeiten

Entscheidende Spiele für den EHC GelsenkirchenEntscheidende Spiele für den EHC Gelsenkirchen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Dienstag, 31. Oktober,

empfängt der EHC Gelsenkirchen den ECE Bulldogs Nordhorn. Die Gäste aus

Niedersachsen verfügen nach drei Siegen über ein Torverhältnis von 24:1 und

unterstreichen so ihre Ansprüche auf einen Aufstieg in die Verbandsliga NRW. Im

Tor greift Trainer Robb Serviss mit Marek Hanisz auf den Sohn des ehemaligen

polnischen Nationalspielers Andrej Hanisz zurück, an dem sich vergangene

Haie-Generationen schon die Zähne ausbissen. Auch der Nachname von Verteidiger

Damian Synowitz dürfte aufmerksamen Gelsenkirchener Eishockeyfans nicht fremd

sein. So trat die ältere Generation mit den Brüdern Heinrich und Paul Synowietz

zu Oberligazeiten mit Wedemark und Nordhorn gegen Kames und Co. zu Zeiten den

GEV in Gelsenkirchen an. Beim EHC Gelsenkirchen geht die Suche nach

Verstärkungen für den aktuellen Kader weiter. Immerhin präsentiert

Geschäftsführerin Claudia Bordan mit dem 26-jährigen Stürmer Norman Teetz einen

weiteren Neuzugang. Teetz erlernte ebenso wie viele andere EHC-Spieler das

Eishockeyspielen in Gelsenkirchen. Für das Spiel gegen Nordhorn meldete sich

zudem Verteidiger Mario Smarslik zurück, der bei seinem einzigen Auftritt im

blau-weißen Trikot zu überzeugen wusste. Trainer Krystian Sikorski weilt zurzeit

in Polen, da seine Großmutter ihren 75. Geburtstag feiert. An der Bande gibt

somit der als Trainer bereits erfahrene Carsten Weckelmann bis zu Sikosrkis

Wiederkehr die Kommandos.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!