Erfolgreicher Auftakt für die IcefightersSieg in Langenhagen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war eine Zeitlang recht eng in der Eishalle zu Langenhagen im Eröffnungsspiel der Regionalliga Nord (Gruppe A) zwischen den Gastgebenden United North Stars und den TAG Salzgitter Icefighters. Erst zum Ende des zweiten Drittels bauten die Gäste ihre Führung aus, und gaben sie bis zum Ende nicht mehr her. Zum Schluss hieß es dann 3:6 (1:2, 2:2, 0:2) aus Sicht der Gastgeber.

Zu Beginn war die Partie zunächst geprägt von verhaltenen Versuchen der Icefighters, die Gastgeber in die eigene Hälfte zu drängen. Diese suchten ihrerseits ihr Glück in schnellen Pässen in die Spitze, jedoch leisteten beide Abwehrreihen in diesen ersten Minuten des Abtastens gute Arbeit und die wenigen Chancen, die herausgespielt wurden, verpufften. Das änderte sich erstmalig nach exakt acht Minuten, als Alex Pflüger zum ersten seiner fünf Tore ansetzte. Doch nur eine Minute später glichen die North Stars vom Bully weg aus. Drei Minuten vor dem Ende des ersten Drittels war Langenhagens Torhüter Güßbacher machtlos gegen einen schönen Lauf von Pflüger, der ihn geschickt umkurvte und sehenswert zur erneuten Führung einschoss.

Im zweiten Abschnitt gab es weiterhin einen Sturmlauf auf das Tor der Gastgeber, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Und wenn man Chancen liegen lässt, rächt es sich zuweilen, in diesem Fall in der 24. Minute (2:2) und in der 38. Minute (3:2). Dazwischen lagen teilweise hundertprozentige Chancen.  Es bedurfte wohl der Motivation des Rückstandes, das Ergebnis auch nach Toren dem Spielverlauf anzupassen, und so wurde eine Minute später binnen 30 Sekunden das Spiel erneut gedreht, es trafen erneut Pflüger und Nils Blankschyn.

Im letzten Durchgang ließen die Kräfte der North Stars etwas nach, die Gegenwehr wurde seltener in Konter umgewandelt, die allerdings weiter brandgefährlich waren.  Negativ war zu berichten dass David Jasieniak eine Spieldauerstrafe bekam und im kommenden Spiel gegen die Weserstars schmerzlich vermisst werden wird. Die fünfminütige Unterzahl war die Zeit von Salzgitters Torfrau Radka Lhotska, die in dieser Phase ihr Können unter Beweis stellte und mit ihren Reaktionen sämtliche Chancen der Gegner zunichtemachte. Kapitän Pflüger entschied die Partie mit seinen Toren vier und fünf in der 45. und 47. Minute.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!