ERC Pohlheim setzt Sturmlauf fort

Aufstiegsrunde zur Regionalliga erreichtAufstiegsrunde zur Regionalliga erreicht
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ERC Pohlheim ist von der

Konkurrenz in der Gruppe A der Landesliga Hessen nicht zu stoppen. Das bekamen

am vergangenen Sonntag die Young Lions Frankfurt 1b beim 13:1 (3:0, 5:0,

5:1)-Sieg der Galloways zu spüren. Von Beginn an übten die Pohlheimer Druck auf

den Gegner aus und erspielten sich Chance um Chance. Dem zunächst gut

aufgelegten Frankfurter Torhüter hatten es die Gäste zu verdanken, dass sie

nicht schon früh in Rückstand gerieten. Gut zwölf Minuten dauerte es, ehe der

ERC ins Rollen kam. Doch schon zur ersten Pause lag Pohlheim mit 3:0 vorne. Nach

dem 4:0 gut zwei Minuten nach Wiederbeginn war die Frankfurter Gegenwehr

gebrochen, sodass Marc Stromberg nur wenige Konter zu parieren hatte. Mit einem

Fehler brachte sich Stromberg in der 43. Minute allerdings selbst um einen

Shut-out. „Das war zum Teil schon sehr gut“, war Holger Pöritzsch mit der

Leistung seiner Mannschaft zufrieden, „insbesondere die Tatsache, dass wir

erstmals ohne Strafzeiten ausgekommen sind, zeigt, dass wir den Gegner diesmal

nicht kämpferisch, sondern vor allem spielerisch beherrscht haben.“ Am Sonntag,

5. November, spielt der ERC um 19:30 Uhr zu Hause gegen die Roten Teufel Bad

Nauheim 1b. „Dann geht es um Wiedergutmachung“, spielt ERC-Kapitän Frank Häuser

auf die 2:3-Niederlage zum Saisonauftakt in Bad Nauheim an.“ Und Coach Holger

Pöritzsch fügt hinzu: „Die Niederlage haben wir natürlich nicht vergessen. Im

Rückspiel wollen wir am Sonntag allerdings beweisen, dass dies nur ein

einmaliger Ausrutscher war.“ Die Tore für den ERC gegen Frankfurt erzielten

Nikolas Fast (4), Dominik Felsmann, Markus Kaczenski, Thorsten Bartl (je 2),

Martin Homola, Marco Hedtrich und Tobias Bartl.