Enttäuschende Niederlage in Selb

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es läuft im Moment alles andere als rund beim EHV Schönheide. Davon mussten sich auch die rund 30 EHV- Anhänger am Freitagabend beim Vorbereitungsrückspiel im bayerischen Selb überzeugen lassen. Nach einer äußerst schwachen Vorstellung kassierten die Schönheider Wölfe beim VER Selb eine verdiente 1:6 (0:3, 0:3, 1:0)-Niederlage und laufen weiter ihrer Form aus der letzten Saison hinterher.

Der EHV fand von Beginn an nicht ins Spiel. Durch Fehlpässe und einfache Scheibenverluste lief man schon nach zwei Minuten in den ersten Konter der Hausherren und kassierte das 0:1. Selb spielte locker auf, nutzte die Schwächen der Gäste gnadenlos aus und erhöhte bis zur ersten Pause auf 3:0. Es hätte noch viel schlimmer für den EHV kommen können, wenn Selb ein fast zweiminütiges 5:3-Powerplay besser zu nutzen gewusst hätte. Besonders auffällig war, dass die Schönheider Wölfe selbst in der Offensive kaum etwas zustande bekamen. Ganze drei Torschüsse im ersten Abschnitt sprechen eine deutliche Sprache.

Das zweite Drittel begann zunächst auf beiden Seiten verhalten. Selb musste nicht und Schönheide wollte oder konnte nicht. Erst nach einem Foul von EHV- Stürmer Julius Michel, welcher dafür mit einer völlig überzogenen 5 + Spieldauerstrafe von den Schiedsrichtern vorzeitig zum Duschen geschickt wurde, kamen so etwas wie Emotionen ins Spiel. Erst recht, als nur wenig später auch für Spielertrainer Daniel Jun wegen mehrfachen Reklamierens und einer doppelten Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe das Spiel beendet war. Kurzzeitig konnte der EHV diesen Schock wegstecken und begann nun auch zu kämpfen, dennoch erhöhte der Bayernligist bis zum Ende des Mittelabschnitts den Spielstand auf 6:0.

Auch im Schlussdrittel boten beide Mannschaften den Fans Eishockey- Magerkost. Mit der klaren Führung im Rücken schonten sich die Spieler des VER Selb bereits für das Meisterschaftsauftaktspiel in Nürnberg und der EHV Schönheide konnte so wenigstens etwas Schadensbegrenzung betreiben. Mehr als ein Torerfolg zum 1:6 aus Schönheider Sicht durch Zdenek Vanc sprang jedoch nicht mehr heraus und so bleibt nach dieser enttäuschenden Leistung zum Glück noch etwas Zeit aber auch noch viel Arbeit, damit der EHV Schönheide rechtzeitig zum Meisterschaftsauftakt in der Regionalliga Ost, am 24. Oktober in Jonsdorf, die notwendige Form und Einstellung findet.

Am Samstag, 18. Oktober, 17 Uhr bestreitet der EHV ein Testspiel gegen den Sachsenligisten SG Klingenthal/Schönheide.

Tore: 1:0 (2:04) Thielsch (Scholz), 2:0 (4:40) Lamich (Bartels), 3:0 (11:52) Siegeris (Setzer), 4:0 (34:31) Bartels (Lamich, Holden/4-4), 5:0 (38:56) Setzer (Siegeris, Hermle/5-4), 6:0 (39:37) Hermle (Thielsch, Setzer), 6:1 (46:45) Vanc (Jenka). Strafen: Selb 18, Schönheide 16 + Spieldauer (Jun) + 5 + Spieldauer (Michel). Zuschauer: 379.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!