Entscheidung zehn Sekunden vor Schluss

Informationsveranstaltung in SolingenInformationsveranstaltung in Solingen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EC Bergisch Land verlor mit 3:4 (2:0, 1:0, 1:3) sein Auswärtsspiel in der Regionalliga NRW beim EHC Troisdorf. Das entscheidende Tor fiel ganze zehn Sekunden vor Schluss. Nach Spannung sah es im ersten Spielabschnitt gar nicht aus. Die Raptors leisteten sich sehr viele individuelle Fehler, was dazu führte, dass die Gastgeber im ersten Drittel die 2:0-Führung herausschossen. Im zweiten Drittel hofften die etwa 40 mitgereisten Solinger Fans vergeblich auf ein Aufbäumen ihrer Mannschaft. Troisdorf machte das Spiel und hatte zahlreiche hochkarätige Chancen. Nur allein René Hippler im Solinger Tor war es zu verdanken, dass es noch nicht 5:0 stand. Der Keeper sorgte mit einigen schönen Paraden dafür, dass die Klingenstädter trotz des zwischenzeitlichen 0:3-Rückstandes im Spiel blieben.

Im letzten Abschnitt schien es, als würde eine komplett andere Solinger Mannschaft auf dem Eis stehen. Innerhalb sechs Sekunden war das Spiel wieder völlig offen. Durch einen Überzahltreffer und einen Alleingang kam die Bergischen auf 3:2 heran. Fortan lief es auch spielerisch bei den Gästen besser. Ein von beiden Mannschaften geprägtes ansehnliches Spiel entwickelte sich. In der 50. Minute schaffte Milan Kalka nach Vorlage von Tim Neuber, der sich wunderbar den Puck erkämpft hatte, den Ausgleich. Anschließend hatte beide Teams mehrmals die Führung auf dem Schläger, scheiterten jedoch immer wieder am gegnerischen Keeper. In den letzten 50 Sekunden kam es sogar noch zu einer Überzahlsituation der Solinger. Doch als sich alles schon auf das Penaltyschießen eingestellt hatte, gelang den Gastgebern durch Manuel Warda der zu diesem Zeitpunkt glückliche Siegtreffer.

Tore: Troisdorf: Zirnow, Czaika, Kiedewicz, Warda; Solingen: Kalka (2), Kuntz. Strafen: Troisdorf 16, Solingen 16. Zuschauer: 144.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!