Entscheidung nach 14 Versuchen

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Als Aliens-Stürmer Philip Hendle auch seinen dritten Penalty verwandelte und Ken Passmann jenen von Aminikia Schahab hielt, da kannte die Begeisterung im Ratinger Lager an der Düsseldorfer Brehmstraße keine Grenzen mehr. Mit den gestern gewonnenen zwei Punkten haben die Ice Aliens die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Oberliga geschafft. Die Ratinger Ice Aliens gewannen bei der Düsseldorfer EG 1b mt 4:3 (0:1, 1:1, 2:1, 1:0) nach Penaltyschießen.

Vor 457 Zuschauern, davon rund die Hälfte aus Ratingen, entwickelte sich von Anfang an gutes und schnelles Spiel. Die Ice Aliens hatten zunächst die besseren Chancen auf ihrer Seite, mussten dann aber in der 7. Spielminute das 1:0 in Unterzahl hinnehmen. Im ersten Drittel wurden beste Chancen reihenweise vergeben; so scheiterten Philip Hendle und Dusan Halloun gleich mehrfach. Im zweiten Drittel hatte die DEG zunächst die klareren Torchancen und kam in der 34. Minute zum zweiten Tor. Aber fünf Minuten später fiel das erste Tor für die Gäste von „nebenan“, als Marvin Wintgen eine Vorlage von Tim Neuber verwertete. Der 2:2-Ausgleich durch Marc Hoeveler hatte nur knapp zwei Minuten Bestand, denn Thorsten Gries gelang für die DEG der dritte Treffer. Kurz danach hatte Hoeveler noch zwei gute Chancen, scheiterte aber am guten Düsseldorfer Torwart Sebastian May. Die Ratinger kämpften jedoch weiter. Als ein DEG-Akteur auf die Strafbank musste, nahm Aliens-Coach Janusz Wilczek eine Auszeit. Ohne Torwart und mit sechs Feldspielern klappte es mit dem neuerlichen Ausgleich durch Dusan Halloun.

Im Penaltyschießen traten immerhin 14 Schützen an, bevor das Match endlich entschieden wurde. Die Ratinger Fans bereiteten der Mannschaft einen mehr als würdigen Rahmen und die Stimmung erinnerte an vergangene Zeiten.

Tore: Düsseldorf: Greis (3); Ratingen: Wintgen, Hoeveler, Halloun, Hendle. Strafen: Düsseldorf 12 + 10 (Maillaro), Ratingen 8. Zuschauer: 457.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!