Enge Partie am Südpark

EVD setzt sich gegen Neuss durchEVD setzt sich gegen Neuss durch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Hinspiel war ein Geduldsspiel – die Partie am Neusser Südpark wurde auch nicht leichter. Letztlich setzte sich aber die größere Routine des EV Duisburg durch. Die Füchse gewannen beim Neusser EV mit 7:4 (3:1, 2:1, 2:2).

So gingen die Gastgeber bereits nach 57 Sekunden durch Sebastian Bongartz in Führung. Und die Duisburger brauchten ihre Zeit, um ihren Rhythmus zu finden, drückte der Partie aber in der zweiten Hälfte des ersten Drittels ihren Stempel auf – trotz einer Spieldauerstrafe gegen den Ex-Neusser Udo Schafranski, der mit Ronny Sassen zusammenrasselte, der aber dabei verletzt wurde. Zweimal Janne Kujala und Mats Schöbel sorgten für die 3:1-Pausenführung. Christian Lüttges blieb auch nach dem Seitenwechsel im Kasten, obwohl er angeschlagen in die Pause gegangen war. Kapitän Franz Fritzmeier erhöhte auf 4:1, ehe Boris Fuchs den NEV mit dem ersten seiner drei Treffer wieder heranbrachte. Doch Miikka Jäske stellte den Abstand mit einem sehenswerten Treffer wieder her, der einen Schuss antäuschte, die Scheibe dann aber in den Winkel hob. Der Schlussabschnitt wurde überschattet von einer Matchstrafe gegen den Ex-Duisburger Sebastian Odenthal, der wiederholt auf Jäske einprügelte. Fuchs verkürzte zwar auf 3:5, doch Kujala und Nils Liesegang machten mit 7:3 alles klar. Dreieinhalb Minuten vor dem Ende besorgte Fuchs den 4:7-Endstand.

Tore: 1:0 (0:57) Bongartz (Hellmann), 1:1 (9:39) Kujala (Jäske, Fritzmeier), 1:2 (13:05) Kujala (Liesegang, Jäske/4-3), 1:3 (13:45) Schöbel (Liesegang, Panek/4-4), 1:4 (23:55) Fritzmeier (Jäske, Hirsch), 2:4 (32:26) Fuchs, 2:5 (33:38) Jäske (Bovenschen), 3:5 (41:33) Fuchs (Schrills, Oltmanns), 3:6 (51:34) Kujala (Jäske, Panek), 3:7 (54:13) Liesegang (Tegkaev, Schöbel), 4:7 (56:39) Fuchs (Schrills, Oltmanns). Strafen: Neuss 14 + Matchstrafe (Odenthal), Duisburg 10 + 10 (Bovenschen) + 5 + Spieldauer (Schafranski). Zuschauer: 400. (the)