Endlich wieder zu Hause

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach zwei Wochen in der Fremde kann der EHC Dortmund am Wochenende endlich wieder auf eigenem Eis antreten. Dabei empfängt er am Sonntag um 19 Uhr den VERC Lauterbach im Eissportzentrum. Zwei Tage zuvor, am Freitag um 19:30 Uhr müssen die Westfalen Elche in der Aufstiegsrunde zur Oberliga noch ein weiteres Mal reisen, denn dann steht die Begegnung bei den Iserlohner Young Roosters auf dem Spielplan.

Die bisherige Bilanz der Elche gegen die Highländer aus Lauterbach ist positiv. Bereits vor zwei Jahren traf man in der Aufstiegsrunde zweimal auf das hessische Team. Damals gab es zuhause einen 6:3-Erfolg, am Vogelsberg gewann der EHC mit 12:2. Anfang dieses Jahres gewannen die Elche zum Auftakt dieser Runde dort mit 16:1, allerdings gegen ein Team, das nur sehr dezimiert antreten konnte. Mittlerweile haben die Highländer sich gesteigert, warten aber immer noch auf den ersten Sieg. Gegen die DEG war man ganz nah dran und unterschätzen sollte man das Team um Falk Ozellis keinesfalls. Seit Jahren wird dort solide Aufbauarbeit betrieben, ohne den Rahmen der wirtschaftlichen Seriosität zu sprengen. Durch eine Kooperation mit Kassel kann man dabei auf die Junioren des Zweitligisten zurückgreifen.

Die Freitagsbegegnung am Seilersee wird dennoch am Wochenende die eindeutig größere Herausforderung für den EHC sein. Drei Duelle gab es bereits in dieser Saison und alle gingen sehr knapp aus. Vor allem das Spiel in der DEL-Halle Ende November letzten Jahres kostete Nerven. Zwar konnten die Elche anfangs zweimal in Führung gehen, nach 43 Minuten lagen die Roosters dann aber mit 4:2 vorne. Ein lupenreiner Hattrick von Philip Reuter innerhalb von acht Minuten schien die Begegnung gedreht zu haben, aber nach dem erneuten Ausgleich der Gastgeber in der 56. Minute war es der Ex-Iserlohner Pierre Kracht, der zweieinhalb Minuten vor Spielende den Siegtreffer für die Elche erzielen konnte. Der EHC ist also gewarnt, wenn er am Freitagabend am Seilersee aufläuft, zumal die Elche auch weiterhin im Sturm nicht komplett antreten können. Hauptschiedsrichterin dieser Begegnung ist, wie schon bei der letzten Begegnung in der Waldstadt, Frau Hertrich.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!