Endlich wieder ein Dreier

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

Endlich hat es bei den Dinslakener Kobras wieder geklappt. In der Oberliga-Aufstiegsrunde gewann das Team vom Niederrhein mit 8:1 (2:0, 5:1, 1:0) gegen den Iserlohner EC 1b. Zwei schnelle Tore zu Beginn des ersten Drittels nahmen den Gästen am Sonntagabend die Lust am Spiel. Daniel Eul versenkte die Scheibe in der zweiten Minute, und Christian Schlesiger ließ 23 Sekunden später das 2:0 folgen. Iserlohn wechselte den Keeper, doch konnte Sebastian Kuschelis sein Team auch nicht weiter nach vorn bringen. Die Roosters versuchten, mit Macht zum Torerfolg zu kommen, fanden aber gegen die gut postierte Dinslakener Abwehr kein Duchkommen. René Hippler im Dinslakener Tor tat ein übriges und entschärfte die Schüsse, die auf sein Tor kamen. Die Kobras verlegten sich aufs Kontern, scheiterten aber immer wieder am Iserlohner Keeper der selbst unhaltbare Schüsse parrierte und seine Mannschaft so im Spiel hielt.

Im Mitteldrittel kam es für die Gäste noch besser. In der 27. Spielminute verkürzten sie auf 1:2 und schöpften wieder Hoffnung. Diese Sturm und Drangperiode wurde durch Dominik Lumare jäh abgewürgt. Mit eisernem Willen zog er auf das Iserlohner Tor ab, schnappte sich auch noch den Abpraller und netzte unhaltbar ein. Henri Marcoux legte in der 33. Minute nach und nach 40 Minuten stand bereits ein 7:1 auf der Anzeigetafel.

Im Schlussdrittel standen körperliche Auseindersetzungen im Mittelpunkt. Delf Spaszus (zwei Zehner) und Gordon Kopp (Faustschlag) kassierten dabei jeweils – unnötig – eine Spieldauerstrafe. Die Tore für Dinslaken erzielten Marcoux (3) Lumare (2), Schlesiger, Bergstermann und Eul. Strafen: Dinslaken 18 + 5 + Spieldauer (Kopp) + 10 + Spieldauer (D.Spauszus), Iserlohn 22 + 5 + Spieldauer (Engelmann). Zuschauer: 235.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!