Elche wollen Erfolgsserie fortsetzen

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 1 Minute

In den bisherigen Spielen um den Regionalliga-Pokal konnte der EHC Dortmund seiner Favoritenrolle gerecht werden und das soll sich auch am Sonntag nicht ändern, wenn die Elche um 19 Uhr im Eissportzentrum Westfalenhallen den EC Bergisch Land empfangen. „Im Moment sieht alles nach einem Dreikampf an der Tabellenspitze aus mit der DEG und Trier als die direkten Konkurrenten. Das bedeutet aber nicht dass wir die anderen Gegner unterschätzen dürfen. Gegen Trier spielen wir im Februar, gegen Düsseldorf erst im März. Bis dahin wollen wir unsere gute Ausgangsposition natürlich halten und die Tabellenführung eventuell sogar ausbauen. Deshalb gehen wir auch am Sonntag mit voller Konzentration in die Partie gegen die Bergischen und ich erwarte von meinem Team den fünften Sieg im fünften Spiel der Pokalrunde“, verdeutlicht EHC-Coach Butzi Gailer den klaren Anspruch. Nebenbei will der Trainer natürlich auch seine weiße Weste behalten, den seit seinem Amtsantritt Ende letzten Jahres haben die Elche bisher alle Spiele gewonnen.

Der Gegner aus Solingen, Zehnter der Regionalliga-Hauptrunde, hat in der neuen Serie erst zwei Partien absolviert. Einem klaren Auswärtserfolg in Hamm zum Auftakt folgte am letzten Wochenende eine knappe Niederlage in Unna. Zu beachten sind sicherlich Tim Neuber, Routinier Jiri Smicek, Christian Nieberle (vergangene Saison beim EHC) und Michal Sukop im Angriff sowie Falk Schnöring in der Abwehr. An den hat auf Dortmunder Seite Eric Daniels keine guten Erinnerungen, denn beim letzten Aufeinandertreffen Mitte Dezember musste der Kapitän der Elche nach einem bösen Knie-Check des Solingers verletzungsbedingt ausscheiden. Für das nun kommende Sonntagsspiel stehen beim EHC lediglich hinter dem Einsatz von Manuel Jahrendt einige dicke Fragezeichen, da er wegen einer Schulterverletzung aus der Begegnung in Hamm in dieser Woche beim Training pausieren musste. Für ihn würde Youngster Fabian Kuboth in die dritte Reihe rücken, mit der dicken Empfehlung von zwei Treffern in den Schlussminuten des letzten Spiels. Sein fünftes und letztes Spiel muss Thomas Branz nach seiner Sperre passen, er wird dann am darauf folgenden Wochenende in Unna wieder dabei sein können.