Elche starten mit Auswärtssieg in die Regionalliga

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem 6:4 (3:3, 0:0, 3:1)-Auswärtserfolg kehrte der EHC Dortmund am Sonntagabend vom Auftaktspiel der Regionalliga-Saison 2007/08 aus Dinslaken zurück und konnte sich über eine gelungene Meisterschaftspremiere freuen. In einer gut klassigen Partie sahen die Zuschauer bereits im ersten Drittel sechs Tore, gleichmässig verteilt auf beide Teams. Auch im Mittelabschnitt blieben Tempo und kämpferischer Einsatz hoch, allerdings ohne Torerfolg. Die letzten Zwanzigminuten boten dann noch einmal Spannung pur, denn zuerst gingen die gastgebenden Kobras in der 41. Minute mit 4:3 in Führung. Die Elche konnten drei Minuten später egalisieren und hatten mit zwei weiteren Treffern in der 55. und 57. Minute das bessere Ende für sich. Die Dinslakener Kobras begannen die Begegnung sehr druckvoll und so musste EHC-Keeper Carsten Solbach schon in den Anfangsminuten mehrfach sein Können unter Beweis stellen. Dann aber traf die Gasstgeber die erste Strafzeit der Partie und die nutzten die Elche zum ersten Saison-Meisterschaftstor durch Pierre Kracht im Nachschuss. Die Führung hielt keine vier Minuten, dann kamen die Kobras zum Ausgleich. Nur 46 Sekunden später ging der EHC aber erneut in Führung, dieses Mal hiess der Torschütze Marc Höveler. Und die muntere Torejagd ging weiter. Zuerst mussten die Elche knapp eine Minute lang eine 3:5-Unterzahl überstehen und hätten bei einem tollen Break durch Antti-Jussi Miettinen sogar die Führung ausbauen können, dann glich Kobra-Neuzugan Jason Baclig zum 2:2 aus. Gut eine Minute später gingen die Gastgeber in der 15. Minute sogar erstmalig mit 3:2 in Führung. Den Schlusspunkt unter ein sehr ereignisreiches Auftaktdrittel setzte dann Pierre Kracht, der mit seinem zweiten Treffer den Elchen den verdienten 3:3-Ausgleichtreffer brachte.

Entgegen der nun geweckten Erwartungen fielen im Mittelabschnitt keine weiteren Tore. Zwar blieb das Tempo hoch und es gab auch genügend Torchancen in einem weiterhin ausgeglichenen Spiel, über die Torlinie rutschte die schwarze Hartgummischeibe aber nicht. Das sollte sich nach der zweiten Pause aber schnell ändern. Erneut waren es die Gastgeber, die bereits nach 36 Sekunden im Schlussdrittel mit der 4:3-Führung jubeln konnten. Die Freude währte aber nur gut drei Minuten, dann hatte Christian Sohlmann erneut für die Elche ausgeglichen. Danach häuften sich die Strafzeiten. Vor allem die Gastgeber waren nun selten komplett und die Elche hatten mehrfach die Gelegenheit wieder in Führung zu gehen. Aber sie mussten bis zur 55. Minute warten. Dann war es erneut Marc Höveler, der bei 4-4 das 4:5 erzielte. Den Schlusspunkt setzte Antti-Jussi Miettinen, der bis dahin bereits drei Torvorlagen gegeben hatte, in der 57. Minute. In Unterzahl wurde er von Verteidiger Sascha Panek auf die Reise geschickt und der finnische Stürmer liess Dinslakens Keeper Dennis Albrecht keine Chance. Damit war eine Begegnung zweier Mannschaften entschieden, die sich sicherlich mit Recht gute Chancen auf einen der sechs Endrundenplätze ausrechnen. Ausschlaggebend war das bessere Überzahlspiel des EHC, drei Treffer bei numerischer Überlegenheit erzielte und das entscheidende Tor dann in Unterzahl markierte. Am kommenden Wochenende geht es für die Elche in der Meisterschaft weiter. Dann empfangen sie am Freitag um 20 Uhr die Zweitvertretung aus Iserlohn an der Strobelallee.

Tore: 0:1 (5:48) Pierre Kracht (Jan-Anton Baron, Christian Sohlmann/5-4), 1:1 (9:05) Sebastian Leverenz (Andreas Bergmann), 2:1 (9:51) Marc Höveler (Pierre Kracht, Antti-Jussi Miettinen), 2:2 (13:21) Jason Baclig (Dirk Schmitz, Dario Schmitz/4-4), 3:2 (14:31) Daniel Eul (Sven Linda, Sebastian Leverenz/4-4), 3:3 (17:33) Pierre Kracht (Sascha Panek, Antti-Jussi Miettinen/5-4), 4:3 (40:36) Dominik Rozman (4-4), 4:4 (43:59) Christian Sohlmann (Antti-JussiMiettinen/4-3), 4:5 (54:24) Marc Höveler (Sascha Panek/4-4), 4:6 (56:59) Antti-Jussi Miettinen (Sascha Panek, Carsten Solbach/4-5). Strafen: Dinslaken 28 + 10 (Dominik Rozman), Dortmund 22 .