Elche kurz vor der Titelverteidigung

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem sehr erfolgreichen letzten Wochenende mit den überzeugenden Siegen in Dinslaken und gegen Düsseldorf kann der EHC Dortmund etwas ruhiger durchschnaufen. Dieses Mal steht nur ein Spiel an, und dabei empfangen die Westfalen Elche am Sonntag um 19 Uhr die Zweitvertretung des Herner EV an der Strobelallee. Natürlich sind da drei Zähler zu erwarten, denn der Gegner kam nur als Nachrücker in die Regionalliga. Über die Rolle des Punktelieferanten ist das junge Amateurteam von Trainer Andrej Dimitriev bisher trotz gelegentlicher Einsätze von einigen Förderlizenzspielern nicht herausgekommen und daran wird sich auch am Sonntag nichts ändern. Trotzdem ist die Begegnung nicht ohne Bedeutung, denn dem EHC fehlen noch genau diese drei Punkte, um vorzeitig die Regionalligameisterschaft und damit die Titelverteidigung sicherzustellen. Zwar wird die Pokalübergabe erst am 21. Dezember beim Heimspiel gegen Ratingen erfolgen, aber bejubelt werden kann der Titel (aller Voraussicht nach) trotzdem nach Spielschluss.

Personell wird es bis zum Wochenende keine Veränderungen geben, zumindest bezüglich der Mannschaft, die sich auf dem Eis präsentieren wird. Dennoch hat es in der Woche zwei Entscheidungen gegeben. „Wir haben dem Wunsch von Sascha Panek nach vorzeitiger Vertragsauflösung entsprochen und seine persönlichen Gründe nach dem Trainerwechsel akzeptiert. Damit steht dem Wechsel nach Ratingen nun auch von unserer Seite nichts mehr im Wege“, erläutert der 1. Vorsitzende des EHC, Günter Kuboth. Einen Nachfolger auf der Verteidigerposition können die Elche auch präsentieren. Es ist der 22-jährige Sven Linda, der vom Oberlisten Herner EV nach Dortmund kommt. „Wir konnten uns mit Herne und dem Spieler über einen Wechsel einigen. Sven Linda ist ein Abwehrspieler mit Gardemaß, der sowohl über defensive als auch offensive Qualitäten verfügt. Er wird den Abgang von Sascha Panek mehr als ausgleichen und uns in der Aufstiegsrunde sicherlich sehr weiterhelfen“, so der 2. Vorsitzende der Westfalen Elche, Gerd Alda. Der 22-jährige gebürtige Oberhausener wechselt auf Empfehlung seines ehemaligen HEV-Trainers und jetzigen EHC-Coachs Krystian Sikorski an die Strobelallee. Nach seiner DNL-Zeit bei den Krefelder Pinguinen kam er über die Stationen Black Devils Niederrhein, Duisburg, Grefrath und Dinslaken in der letzten Saison an den Gysenberg, um den Aufstieg zu erringen. Das will er nun mit dem EHC wiederholen. „Sven wird nach seiner auskurierten Schulterverletzung in der nächste Woche bei uns mit dem Training beginnen. Sein Debüt im Trikot der Elche folgt dann am Wochenende vor Weihnachten in den Spielen gegen Troisdorf und Ratingen“, freut sich Krystian Sikorski. Ein Grund für den Wechsel zum EHC war sicherlich auch, dass Sven Linda aus beruflichen Gründen momentan den zeitlichen Trainings- und Spielbelastungen in der Oberliga nicht voll gerecht werden kann.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!