Elche besiegen bisherigen Spitzenreiter

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer überzeugenden Leistung kam der EHC Dortmund am Freitagabend an der Strobelallee zu einem verdienten 6:2 (1:1, 3:1, 2:0)-Erfolg gegen den ESV Hügelsheim.

Im Spitzenspiel der Aufstiegsrunde zur Oberliga zeigten sich die Westfalen Elche von Beginn an sehr engagiert und belagerten bereits in den ersten beiden Minuten in Überzahl das Tor der Hornets aus Baden-Württemberg. So war dann auch die 1:0-Führung nach 4 Minuten durch Mirko Reinke keine Überraschung. Der EHC machte auch weiterhin viel Druck nach vorne, ohne die Konzentration im Abwehrverhalten zu vernachlässigen. Vom Tabellenführer aus Hügelsheim war erst nach knapp zehn Minuten etwas zu sehen, als gleich zwei EHC-Spieler auf der Strafbank saßen. Diese doppelte Überzahl nutzten die Gäste aber konsequent zum 1:1-Ausgleich, wobei der Schuss allerdings noch unglücklich von einem Dortmunder abgefälscht wurde. Weitere Strafzeiten auf beiden Seiten hemmten kurzzeitig den Spielfluss, aber in den letzten fünf Minuten des ersten Abschnitts nahmen die Elche wieder deutlich das Heft in die Hand und hätten nach einer guten Chance kurz vor der ersten Pausensirene wieder in Führung gehen können.

An diesem Bild in einer insgesamt schnellen und kampfbetonten Partie änderte sich auch im zweiten Drittel wenig. Ein Doppelschlag in der 29. bzw. 30. Minute brachte den Elchen dann innerhalb von 37 Sekunden den verdienten Lohn für das engagiertere und druckvollere Angriffsspiel. Zuerst landete ein knallharter Schuss von Kapitän Christian Kohmann zum 2:1 im ‚Hornissen-Nest‘, das 3:1 wurde dann Matthias Potthoff zugeschrieben. Sein Torschuss wurde von einem Gästespieler ins eigene Tor abgefälscht. Zwei Minuten später hätte Jiri Svejda schon alles klar machen können, aber er scheiterte nur knapp. Dann aber kamen die Gäste doch noch einmal heran. Wieder führte eine doppelte EHC-Unterzahl in der 33. Minute zum 3:2-Anschlusstreffer. Die Hügelsheimer Hoffnung währte aber bei zunehmender Hektik nur bis zur 37. Minute. Dann konnte Danny Fischbach, erneut mit einem knallharten Schuss von der linken Seite, die 4:2-Führung erzielen.

Auch im Schlussabschnitt ließ der EHC nicht nach. Bei den Gästen schien dagegen das hohe Tempo seinen Tribut zu fordern. So konnte Mirko Reinke in der 47. Minute auf 5:2 erhöhen. Mit einem schnellen Break machte dann Antti-Jussi Miettinen in der 50. Minute mit dem 6:2 alles klar. In den letzten zehn Minuten waren die Elche dann einem weiteren Tor näher als die Gäste.

„Meine Mannschaft hat aus der Hinspiel-Niederlage in Hügelsheim die richtigen Lehren gezogen und vor guter Kulisse über die volle Distanz die notwendige Konzentration gezeigt. Die Zuschauer haben sicherlich ein gutes Spiel gesehen. Beim Spiel fünf gegen fünf waren wir deutlich überlegen, beide Gegentore fielen bei drei gegen fünf. Da waren wir machtlos. Wir müssen nun diesen Schwung mit in die drei letzten Spiele der Hauptrunde nehmen und so das Selbstvertrauen weiter ausbauen für die dann anschließenden Play-off-Spiele“, so EHC-Coach Krystian Sikorski nach Spielschluss. Mit einem Sieg am Sonntag in Stuttgart beim anderen Vertreter aus Baden-Württemberg wären die Play-offs schon vor den beiden letzten Spielen der Aufstiegsrunde am nächsten Wochenende (Freitag in Dinslaken, Sonntag zuhause gegen Essen) in Reichweite.

Tore: 1:0 (3:55) Reinke (Kohmann, Fischbach), 1:1 (9:23) Dunlop (Walter, Mader/5-3), 2:1 (28:39) Kohmann (Fischbach), 3:1 (29:16) M. Potthoff, 3:2 (32:55) Walter (Duhamel, Weise/5-3), 4:2 (36:18) Fischbach (M. Potthoff, Reinke/5-4), 5:2 (46:17) Reinke (Kohmann, Fischbach), 6:2 (49:13) Miettinen (Zollo). Strafen: Dortmund 18 + 10 (Schmitt), Hügelsheim 20.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!