Eisadler zeigen starke Leistung gegen HammEisadler Dortmund

Eisadler zeigen starke Leistung gegen HammEisadler zeigen starke Leistung gegen Hamm
Lesedauer: ca. 2 Minuten

343 Zuschauer kamen, um das zweite Spiel der Eisadler zu sehen. Und wie schon im Spiel gegen Herne wurden sie nicht enttäuscht. Sein erstes Spiel für die Dortmunder Eisadler absolvierte an diesem Abend auch Danny Fischbach, der sich am Abend zuvor entschlossen hatte, bei den Eisadlern anzuheuern.

Beide Mannschaften gaben von Beginn an, nach einer harten Trainingswoche, alles auf dem Eis. Es entwickelte sich ein packendes Spiel, wobei es im ersten Drittel Chance auf beiden Seiten gab. Die Gäste aus Hamm hatten zwar ein leichtes spielerisches Übergewicht, aber wenn es ihnen einmal gelang die Abwehr der Dortmunder zu überwinden, war Marius Träger zur Stelle, der den krankheitsbedingt ausgefallenen Christian Lüttges vertrat. In der zehnten Spielminute war es dann aber soweit. Die Gäste aus Hamm konnten durch Joseph Lewis in Führung gehen. Mit diesem knappen 0:1 ging es dann auch in die Drittelpause.

Direkt zu Beginn des zweiten Drittels merkte man dem Team von Trainer Krystian Sikorski an, wie hart doch diese Trainingswoche gewesen ist. Die Eisbären kamen einfach geistig frischer aus der Kabine, und es klingelte fast im Minutentakt im Dortmunder Tor, so dass es nach zwölf Minuten im zweiten Drittel bereits 0:6 stand. Doch wer nun gedacht hat, dass sich die Eisadler ihrem Schicksal ergeben, hatte sich getäuscht. Die Heimmannschaft kämpfte sich in das Spiel zurück, und erzielte eine Minute vor der Drittelpause den 1:6-Anschlusstreffer. Im letzten Drittel gab es weiterhin ein Spiel, in dem man nicht unbedingt einen Klassenunterschied feststellen konnte, Tore fielen aber nicht mehr.

Nach dem Spiel war Trainer Krystian Sikorski mit der gezeigten Leistung seines Teams sehr zufrieden: „Dafür, dass wir erst seit zwei Wochen auf dem Eis sind, war die Leistung sehr gut. Man hat im zweiten Drittel gemerkt, dass die Trainingswoche hart war und uns da die geistige Frische gefehlt hat. Da waren wir 10 Minuten nicht aufmerksam genug. Gegen einen starken Gegner wie Hamm, der immerhin zwei Klassen höher spielt, ist das dann natürlich spielentscheidend.“

Auch im zweiten Spiel der Eisadler gegen einen Oberligisten, waren über weite Strecken keine Klassenunterscheide festzustellen. Lediglich zwölf Minuten Unaufmerksamkeit der Gastgeber konnten die Gäste aus Hamm nutzen, um das Ergebnis in dieser Höhe zu gestalten. Bei den Eisadlern fehlten zudem mit Lüttges, Schulz, Kuntu-Blankson, Kolberg und Kuznetzov wichtige Spieler. Sehr erfreulich ist die Verpflichtung von Danny Fischbach. Der ehemalige DEL-Spieler wird das Dortmunder Team nochmals deutlich verstärken.

Zwei Punkte hinterm Deich
HSV bezwingt die Salzgitter Icefighters in der Overtime

​Ein Sonntagsausflug an die Elbe gehört in Hamburg zu den beliebten Freizeitaktivitäten – und auch das sonntägliche Heimspiel des Hamburger SV „drohte“ in diese Kate...

Duell mit dem HSV steht bevor
Salzgitter Icefighters wollen in Hamburg die Play-offs sichern

​Wenn die TAG Salzgitter Icefighters am Sonntag um 17 Uhr beim Hamburger SV antreten, könnten die Stahlstädter im Idealfall mit einem Sieg die Playoffs in der Region...

4:1 gegen die Weserstars Bremen
Salzgitter Icefighters holen souveränen Sieg gegen den Meister

​Mit einem 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) gegen die Weserstars Bremen holten die TAG Salzgitter Icefighters am Sonntagabend den dritten Sieg in Folge und sind damit vor rund 32...

Alles ist möglich
Trotz längst erreichter Zwischenziele siegt der HSV immer weiter

​Den Pokal gewonnen, die Meisterrunde vorzeitig erreicht – andere Teams würde angesichts einer derartig komfortablen Situation einen Gang zurückschalten. Nicht so di...

CET trifft im Pokal auf den Adendorfer EC
Timmendorf erwartet das Spektakel am Freitag

​Am kommenden Freitag, 11. Januar, kommt es zum echten Eishockey-Spektakel in der Eishalle am Timmendorfer Strand. Um 20.Uhr empfängt der Landesligist vom CE Timmend...