Eintracht scheitert gegen Kassel

Eintracht scheitert gegen KasselEintracht scheitert gegen Kassel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ernsthaft hat nach dem 3:11 aus dem Hinspiel ohnehin niemand an ein Wunder geglaubt, man wollte gegen die Übermannschaft der Hessenliga ein gutes Spiel abliefern und das Ergebnis freundlicher gestalten als im Hinspiel vor drei Wochen. Beides ist gelungen, auch wenn es nach dem ersten Drittel noch nicht danach aussah: Durch zwei individuelle Fehler und ein Tor in Unterzahl lag die SGE mit 0:3 zurück, zeigte im zweiten Abschnitt aber, das man nicht gewillt war, sich widerstandslos abschießen zu lassen. Die Eintracht spielte wohl eines der besten Drittel dieser Saison, und dies spiegelte sich auch im Ergebnis wieder, denn der zweite Abschnitt endete 1:1, mit einem Gesamtstand von 1:4. Auch im Schlussdrittel ließen die Adlerträger nicht nach, aber auch hier waren es leider vermeidbare individuelle Fehler, die den Gästen aus Nordhessen drei weitere Tore ermöglichten, so das letztlich ein etwas zu hohes 1:7 auf der Anzeigetafel stand. Das Tor zum zwischenzeitlichen 1:4 erzielte Kapitän Stefan Schubert, bester Spieler auf dem Eis war aber Eintracht-Goalie Michael Dolgner, der sein Team mit tollen Paraden lange im Spiel hielt. Erwähnenswert auch die Leistungen der Debütanten Marian Artelt (vom Inlinehockey) und des 18-jährigen Juniorenspielers Marvin Idel (aus der eigenen 1b), die ihr erstes Spiel im Ligabetrieb überhaupt bestritten und eine gute und couragierte Leistung ablieferten. Auf Kasseler Seite ließ es sich „Oldie“ Ralf Hartfuß nicht nehmen, seine lange Karriere ausgerechnet gegen den Verein zu beenden, bei dem er das Eishockeyspielen erlernte und 1985 seine Laufbahn im Seniorenbereich begann, was bei der Eintracht durchaus mit Freude und Stolz zur Kenntnis genommen wurde.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!