Eintracht-Rumpftruppe besiegt Neuwied 1b

Souveräner Auswärtssieg in DiezSouveräner Auswärtssieg in Diez
Lesedauer: ca. 1 Minute

Normalerweise ist ein Spiel zwischen einem Regionalligisten und einem Landesligisten eine klare Sache. Normalerweise ist der Leistungsunterschied so groß, dass das klassenhöhere Team mindestens zweistellig gegen den Landesligigisten gewinnt. So war es in den bisherigen beiden Vorbereitungsspielen der Frankfurter Eintracht gegen die Landesligisten Ice Devils Bad Nauheim (13:3) und EC Wallernhausen (11:1) auch der Fall. Als aber am Sonntagnachmittag mit der Reserve des EHC Neuwied einer der Topfavoriten der Landesliga in Frankfurt aufkreuzte und die heimische Eishockeyabteilung der Eintracht mit gerade mal sieben (!) Feldspielern auflief, da waren nicht nur die Gäste aus der Deichstadt davon überzeugt, dass im Freundschaftsspiel der Eintracht gegen die „kleinen“ Bären dieses mal der Gast aus der Landesliga die Oberhand behalten würde. In den 60 Spielminuten zwischen 19.30 Uhr und 21.50 Uhr zeigten dann aber die sieben Adlerträger (plus Goalie Russ Ramos), was man mit Moral, Kampfkraft und Willen erreichen kann, denn letztlich stand ein 5:1 für die Eintracht an der Anzeigetafel der Frankfurter Eissporthalle. Im ersten Drittel war es Neuzugang Johannes Brähler, der für die 1:0-Führung der SGE sorgte, der gleiche Spieler erhöhte zu Beginn des zweiten Abschnitts auf 2:0. Ein durch einen Eintracht-Verteidiger unhaltbar abgefälschter Schuss des Neuwieders Schöneseiffen brachte noch im Mitteldrittel das 1:2 aus Sicht der Gäste. Wer aber dachte, dass die sieben Eintrachtler im letzten Drittel konditionell abbauen und den Neuwiedern den Sieg überlassen würden, der sah sich getäuscht. Die Eintracht kämpfte und spielte weiterhin mutig nach vorne, und kam durch Hermann, Winter und erneut Brähler zu einem hochverdienten Sieg gegen die Neuwieder Bären. Nichtsdestotrotz muss sich bei der Eintracht einiges ändern, die derzeitige Trainings- und Spielbeteiligung kann man gegen einen Landesligisten noch kompensieren, wenn es aber ab der kommenden Woche im Regionalligaalltag ernst wird, dann muss sich die Einstellung einiger Spieler grundlegend ändern, will man in der höchsten hessischen Amateurliga nicht von Anfang an auf verlorenem Posten stehen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!