Eintracht macht das Spiel, Kassel die Tore

Eintracht macht das Spiel, Kassel die ToreEintracht macht das Spiel, Kassel die Tore
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Abschnitt entwickelte sich zwischen den beiden Rumpfteams ein durchaus ansehnliches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, es waren aber die Gäste, die zweimal trafen und folglich mit einer 2:0-Führung in die Kabine gingen. In der Pause war der Eintracht anzumerken, das sie an sich glaubte, und es dauerte keine zwei Minuten, als der frischgebackene Vater André Kreiling mit einem Schuss von der blauen Linie den 1:2-Anschlusstreffer schaffte. In der Folgezeigt belagerte die SGE das Drittel der Nordhessen, Zählbares sprang aber nicht raus. Im Gegenteil: Kassel konnte durch einen Konter auf 1:3 erhöhen, die Eintracht gab aber nicht auf und berannte weiter das Gehäuse der Schlittenhunde. Dieses schien aber wie vernagelt, selbst beste Chancen blieben ungenutzt, und wie man es besser macht, zeigten dann kurz vor Drittelende die cleveren Gäste, die zwei individuelle Fehler in der der Eintracht-Abwehr nutzten und innerhalb von 51 Sekunden auf 4:1 und 5:1 erhöhten. Damit war das Spiel entschieden, im Schlussabschnitt mussten die Adlerträger ihrem hohen Tempo Tribut zollen und fingen sich noch einige Konter ein, so dass die Huskies mit einem viel zu hohen 10:1-Erfolg die Heimreise nach Nordhessen antraten.

Nun wartet man bei der Eintracht auf das Ergebnis des Spiels Ice Devils Bad Nauheim gegen Wiesbaden am Dienstag: Sollte der EVW mit mindestens zwei Punkten in die Landeshauptstadt zurückkehren, führt der Weg der SGE in die Relegation, wo mit den Roten Teufeln 1b und den Ice Devils zwei Teams aus Bad Nauheim warten würden. Der vierte Teilnehmer sind entweder die Eisteufel Frankfurt oder der EC Wallernhausen. Sollten die Ice Devils die Überraschung schaffen und das Spiel gegen Wiesbaden gewinnen, gäbe es für die Eintracht bereits am kommenden Sonntag ein Wiedersehen mit den Kassel Huskies, dann träfe man in den Play-offs wieder auf das Team aus Nordhessen.