Einer kommt, einer bleibt und einer geht

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es kommt noch einmal etwas Bewegung in den Kader des EHC Neuwied. Mit André Bruch stößt ein weiterer regionalligaerfahrener Spieler zu den Bären. Der 21-jährige Zwei-Wege-Spieler spielte zuletzt bei den Young Roosters in Iserlohn. Er ist sowohl als Stürmer als auch als Verteidiger einsetzbar und somit ein sehr variabler Spieler. Bruch, der in der kommenden Saison mit der Nummer 14 auflaufen wird, besticht durch sein gutes technisch und taktisches Verständnis und ist läuferisch sehr stark. Bereits in Iserlohn gehörte er in der Regionalliga zu einer der wichtigsten Spieler seines Teams. Weiterhin konnte sich der Verein mit Marco Herbel um seinen Verbleib in Neuwied einigen. Somit bleibt der Stürmer den Bären auch in der nächsten Saison erhalten.

Nicht mehr im geplanten Kader ist Andreas Czaika. Er war gemeinsam mit seinem Bruder erst kürzlich vom EHC Troisdorf in die Deichstadt gewechselt. Nun bat er um die Auflösung seines Tryout-Vertrages, da er durch eine berufliche Veränderung im Bereich Troisdorf bleiben möchte. Damit sind die Planungen für den Kader der Bären weitestgehend abgeschlossen. Bereits in dieser Woche kommt die Mannschaft zum ersten gemeinsamen Training zusammen. Bis Anfang September wird für die Fitness und Ausdauer im Sommertraining geschwitzt, bevor es dann zunächst in Diez endlich wieder aufs Eis geht.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...