Eindrucksvoll Revanche genommen

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf heimischen Eis stottert der Motor der Harzer Wölfe noch, dafür läuft es auswärts umso besser. Nach dem Sieg in Erfurt gewannen der ESC auch bei FASS Berlin. Mit 6:1 (1:0, 3:1, 2:0) nahmen die Wölfe vor rund 100 Zuschauern im Berliner Erika-Hess-Stadion erfolgreich Revanche für die am Freitag erlittene Heimniederlage. Coach Bernd Wohlmann zeigte sich nach Spielschluss hochzufrieden: „Jeder hat 110 Prozent gegeben, aber auch die spielerische Leistung hat absolut gestimmt.“

Auch in Berlin konnten die Wölfe nur mit einem kleinen Kader antreten, FASS hatte im Vergleich zur Freitagspartie einen deutlich breiteren Kader zur Verfügung. Auf dem Eis war dies aber nicht zu merken. Die Harzer agierten sehr diszipliniert, nur vier Strafminuten mussten diesmal verkraftet werden. Auch im Offensivspiel klappte es deutlich besser als noch 24 Stunden zuvor. Lohn war rund 10 Sekunden vor Drittelende der Führungstreffer durch Andreas Bippus.

Im Mittelabschnitt setzten die Wölfe ihr gutes Spiel fort. Stefan Bilstein gelang in der 24. Minute das 2:0, Alois Öttl legte in doppelter Überzahl das dritte Tor nach (27.). Als Christian Schock in der 33. Minute gar das 4:0 gelang, war dies schon eine Vorentscheidung. Zwar konnte Daniel Kruggel in der 34. Minute verkürzen und Benjamin Schulz scheiterte mit einem Penalty am FASS-Keeper Sebastian Albrecht (35.), von der Siegerstraße ließen sich die Harzer dadurch aber nicht abbringen.

Mit zwei Powerplay-Treffern machten die Wölfe am Schluss das halbe Dutzend noch voll. Erst traf Schulz (54.), in der letzten Minute war auch noch Markus Schneider erfolgreich. „Ein starker Auftritt“, freute sich Wohlmann. „Die Tore waren keine Zufallsprodukte, sondern durch Kombinationen schön heraus gespielt“, so der Coach weiter.

Am kommenden Wochenende präsentieren sich die Wölfe ihren Fans gleich zwei Mal im Harz. Zunächst steht am Freitag in Braunlage das Testspiel gegen Schönheide auf dem Programm. Am Samstag Abend findet dann im Rahmen der Feier zum 15-jährigen Jubiläum des Fanclubs „Power Bullys“ die Mannschaftspräsentation der Wölfe in Bad Harzburg statt. Am Sonntag reist der ESC zum letzten Testspiel nach Schönheide.

Tore: 0:1 (19:51) Bippus (Bilstein), 0:2 (23:11) Bilstein (Deibert), 0:3 (26:38) Öttl (5-3), 0:4 (32:53) Schock (Deibert), 1:4 (33:26) Kruggel (Labuhn, Harloff), 1:5 (53:36) Schulz (Bippus/5-4), 1:6 (59:40) Schneider (Schulz/5-4). Strafen: Berlin 20, Braunlage 4. Zuschauer: 100.