Ein starkes Drittel genügt dem KJEC zum Kantersieg

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Königsborner JEC mussten am Freitag bei der 1b-Mannschaft des Herner EV 2007 antreten. Gegen das Schlusslicht gab es für den KJEC vor der Geisterkulisse von nur 14 Zuschauern in der Herner Eishalle einen deutlichen 12:2 (1:1, 8:0, 3:1)-Erfolg.

Dabei sah es zu Beginn nicht so aus, als können die Königsborner einen solch hohen Sieg einfahren. Zwar ging man in der achten Minute durch Lennart Schwerdtfeger mit 1:0 in Führung, doch Herne hielt gut dagegen und konnte bereits in der elften Minute den Ausgleich erzielen. Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels erspielte sich der Außenseiter gute Chancen, so dass Königsborn fast schon zufrieden mit dem Unentschieden sein konnte.

In der Pause musste Bulldogs-Coach Willi Tesch die richtigen Worte gefunden haben, denn seine Mannschaft kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Nach nur 36 Sekunden im zweiten Drittel gelang die erneute Führung durch Jan Rademacher. Nicht einmal eine Minute danach traf Derek Picklyk dann zum 3:1. Durch die schnellen Gegentore verließ dem Herner EV 2007 1b der Kampfgeist, so dass die weiteren Tore bis zum zwischenzeitlichen 9:1 fast ohne Gegenwehr erzielt werden konnten. Besonderen Grund zum Jubel hatte dabei Tim Linke, der mit dem 6:1 (30.) und 9:1 (39.) nach einer langen Durststrecke endlich wieder Torerfolge feiern konnte.

Das letzte Drittel verlief dann eher unspektakulär, was bei der komfortablen 9:1-Führung auch verständlich ist. André Kuchnia (44.), Derek Picklyk (53.) und David Stetch (60.) waren noch beim KJECerfolgreich, Herne gelang in der 58. Minute ebenfalls noch ein Tor. Mit einem standesgemäßen 12:2 ging Königsborn als Sieger vom Eis.