Ein Punkt im Spitzenspiel

Halle geschlossen - Trier zieht sich zurückHalle geschlossen - Trier zieht sich zurück
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer negativen Überraschung begann das Wochenende für den ESC Trier in der Regionalliga-Qualifikation. Beim EC Bergisch Land in Solingen unterlagen die Huskys mit 3:4 (1:1, 1:1, 1:2). Im Spitzenspiel gegen die 1b-Mannschaft der Düsseldorfer EG holte der ESC immerhin einen Punkt bei der 4:5 (2:1, 2:1, 0:2, 0:1)-Niederlage.

In Solingen musste Trainer Proskuriakov auf viier Spieler verzichten. Neben dem gesperrten Kevin Saville, fehlten David Müller, Felix Beuteführ und Nico Rietz. Somit mussten die Reihen im Vergleich zu den letzten Spielen verändert werden. In einem mäßigen Spiel gingen die Huskys in der 17. Minute durch ein Überzahltor von Ronny Hähnel mit 1:0 in Führung. In doppelter Überzahl kam Solingen noch vor der ersten Pause durch Michal Sukop zum Ausgleich. Auch im Mitteldrittel trafen beide Teams jeweils einmal ins Gehäuse des Gegners. Zunächst brachte Alexander Blasius die Huskys in der 32. Minute mit 2:1 in Führung, ehe nur wenige Sekunden später der Ausgleich durch Benjamin Albrecht fiel. Im letzten Abschnitt war es Christian Nieberle der seine Raptors zum ersten Mal an diesem Abend in Führung schoss. Nur 2 Minuten später erhöhte Jiri Smicek sogar auf 4:2 für die Raptors. Die Huskys gaben sich jedoch nicht auf und versuchten zurück ins Spiel zu finden. In der 47. Minute verkürzte Anton Bauer auf 3:4.

Beim Topspiel zu Hause gegen Düsseldorf kehrten die fehlenden Spieler vom Freitag wieder zurück ins Team. Lediglich Felix Beuteführ konnte nicht mitwirken. Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Spiel. Die Huskys hatten die druckvolleren Aktionen und kamen folgerichtig nach gut zehn Minuten zum 1:0. Kevin Saville wurde von Anton Bauer und Willi Hamann freigespielt und ließ dem Schlussmann der Düsseldorfer keine Abwehrchance. Von diesem Moment an entwickelten die Huskys noch mehr Druck und waren das bessere Team. In der 17. Spielminute erhöhte Thomas Ganer auf 2:0. Zwei Minuten vor Ende des ersten Abschnittes ergab sich für Düsseldorf eine Überzahlsituation, die dann auch eiskalt ausgenutzt wurde. Auf Umwegen fand der Schuss von Sebastian Kludka den Weg ins Trierer Gehäuse. Im Mittelabschnitt waren gerade mal knapp 4 Minuten gespielt als es nach dem Tor von Lukas Nehring plötzlich 2:2 stand. Dieser Treffer verunsicherte die Huskys zunächst, die jedoch mit neuem Elan und Spielwitz in der 27. Minute zur 3:2-Führung durch David Müller kamen. Drei Minuten vor Ende des Mitteldrittels kam es noch besser. Die Huskys liefen mit drei Spielern alleine auf Torhüter Ken Passmann zu. Eine gelungene Kombination vollstreckte Anton Bauer zum 4:2. Auf beiden Seiten gab es weitere gute Torgelegenheiten die jedoch zunächst von beiden Torhütern vereitelt wurden. In der 46. Minute ergab sich eine erneute Überzahlsituation für die Gäste, die auch prompt zum 3:4 durch Sascha Panek führte. Nur eine Minute später zappelte der Puck erneut im Tor der Huskys. Patrik Gogulla (entscheidender Torschütze aus dem Hinspiel) traf zum 4:4 Ausgleich. Im Penaltyschießen setzte sich die DEG durch.

EC Bergisch Land – ESC Trier 4:3 (1:1, 1:1, 2:1). Tore: 0:1 (16:31) Ronny Hähnel (Anton Bauer, Daniel Sonnack/5-4), 1:1 (18:24) Michal Sukop (5-3), 1:2 (31:06) Alexander Blasius, 2:2 (31:54) Benjamin Albrecht (Christian Nieberle), 3:2 (42:34) Christian Nieberle (Julian Cammann, Michal Sukop), 4:2 (44:38) Jiri Smicek (Marvin Wintgen, Tim Neuber), 4:3 (46:58) Anton Bauer (Stefan Tschammer, Thomas Barth). Strafen: Solingen 14, Trier 20 + 10 (Stefan Tschammer).

ESC Trier – Düsseldorfer EG 1b 4:5 (2:1, 2:1, 0:2, 0:1) n.P. Tore: 1:0 (9:54) Kevin Saville (Willi Hamann, Anton Bauer), 2:0 (16:51) Thomas Ganer (Kevin Saville), 2:1 (18:26) Sebastian Kludka (Schahab Aminikia/5-4), 2:2 (23:44) Lukas Nehring (Udo Schafranksi, Sebastian Bongartz), 3:2 (27:20) David Müller (Daniel Sonnack, Thomas Ganer), 4:2 (36:46) Anton Bauer (David Müller, Willi Hamann), 4:3 (45:59) Sascha Panek (Sebastian Bongartz, Udo Schafranski/5-4), 4:4 (46:50) Patrik Gogulla (Sebastian Bongartz, Sascha Panek), 4:5 (60:00) Tobias Orkan (entscheidender Penalty). Strafen: Trier 10 + 10 (David Müller), Düsseldorf 6.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...