Ein kleiner Schritt

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wir haben erst einen kleinen Schritt gemacht“, kommentierte Trainer Krystian Sikorski den 3:1 (1:0, 2:1, 0:0)-Auswärtserfolg des EHC Dortmund am Freitagabend am Neusser Südpark sachlich. Immerhin konnten die Westfalen Elche im Hinspiel des Play-off-Halbfinals um den Oberliga-Aufstieg gegen den Neusser EV erfolgreich vorlegen und sich damit eine gute Ausgangsbasis verschaffen für das Rückspiel am Sonntag ab 19 Uhr im heimischen Eissportzentrum an den Westfalenhallen.

Von Beginn an merkte man beiden Teams die Play-off-Spannung an. Der EHC übte sofort Dominanz aus und so prüfte Antti-Jussi Miettinen bereits nach 76 Sekunden zum ersten Mal Carsten Solbach im Gehäuse der Neusser. Vor 440 Zuschauern ging es auch so weiter, die Gastgeber hatten ihre erste Möglichkeit nach knapp vier Minuten. Es folgten weitere gute Angriffe der Elche und es zeigte sich schnell das erwartete Bild: Der EHC mit mehr Spielanteilen und einem Chancenplus, der NEV defensivorientiert mit guten Kontern. In der elften Minute hatte dann Jiri Svejda die größte Chance bis dahin, aber nachdem er den Neusser Keeper bereits ausgespielt hatte rettete ein Abwehrspieler der Gastgeber auf der Torlinie. Um die 15. Minute wurde es dann turbulent. Innerhalb von wenigen Sekunden hatte erst Kapitän Christian Kohmann eine gute Einschussmöglichkeit, im Gegenzug dann die Gastgeber, danach wieder zweimal die Elche und dann konnten die zahlreich mitgereisten Dortmunder Fans jubeln. Auf Vorarbeit von Christian Franz war es Haiko Hirsch, der das 0:1 markierte. Vor der Pause hatte der agile Verteidiger Sven Linda mit einer tollen Einzelaktion noch die Möglichkeit das Ergebnis auszubauen. Auch der zweite Abschnitt begann sofort mit zwei guten Möglichkeiten durch Mirko Reinke und Christian Kohmann. Es folgten zwei Strafzeiten gegen den NEV in kurzer Folge und der EHC ließ sich die doppelte Überzahl nicht entgehen. Eine Verteidiger-Kombination brachte das 0:2 nach knapp 24 Minuten. Nils Sondermann passte quer auf die linke Seite und Lars Gerike vollendete mit einem Mordshammer. Ein Ruhekissen war diese Führung aber noch nicht, zumal den Hausherren in der 28. Minute der 1:2-Anschlusstreffer gelang. An der Rollenverteilung änderte das aber wenig. Der EHC lag weiterhin im Angriff, Neuss sorgte aber mit Kontern nach wie vor für Gefahr. 40 Sekunden vor der zweiten Drittelpause zeigten die Elche dann, wie im Lehrbuch das Überzahlspiel beschrieben wird. Christian Kohmann passte, hinter dem Neusser Tor stehend, auf Mirko Reinke. Der stand in klassischer Mittelstürmer Manier direkt vor Carsten Solbach und vollendete trocken zum 1:3. Der Schlussabschnitt begann mit weiteren Dortmunder Chancen, erst in den letzten sechs Minuten erhöhten die Gastgeber den Druck. Aber die EHC-Defensive hielt stand und 28 Sekunden vor dem Schlusspfiff des sicher leitenden Hauptschiedsrichters Gordon Schukies vereitelte Elche-Keeper Torsten Schmitt mit einem guten Save den verdienten Dortmunder Sieg.

„Wir müssen am Sonntag auf eigenem Eis genau so konzentriert und diszipliniert spielen, um diesen ersten Teilerfolg zu bestätigen. Wir waren heute mannschaftlich sehr geschlossen. Alle drei Reihen haben jeweils einen Treffer erzielt. Mit einer ähnlich guten Leistung können wir am Sonntag das Play-off-Finale erreichen“, so Krystian Sikorski abschließend. Im zweiten Halbfinale gewann die DEG 1b das erste Spiel mit 5:2 gegen die Hornets aus Hügelsheim.

Tore: 0:1 (15:49) Hirsch (Franz), 0:2 (23:53) Gerike (Sondermann/5-4), 1:2 (27:50) H. Schrills (Schröder), 1:3 (39:20) Reinke (Kohmann/5-4). Strafen: Neuss 12, Dortmund 2. Zuschauer: 436.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!