Ein klarer Sieg - in den letzten 30 Minuten

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gut 30 Minuten mussten die Zuschauer am Sonntagabend in Unna auf das erste Tor warten, dann aber setzte sich der EHC Dortmund doch noch klar und deutlich beim Königsborner JEC mit 8:0 (0:0, 2:0, 6:0) durch. Allerdings gab es die Torflut erst in den letzten zehn Minuten. Vor allem im ersten Abschnitt sah man eher eine Flaute, trotz guter Gelegenheiten der Westfalen Elche. Da fehlte es an Konzentration und Tempo, um schon früher auch ergebnismäßig für klare Verhältnisse zu sorgen. Einen Wehmutstropfen hatte die Partie zudem, denn Antti-Jussi Miettinen musste in der 30. Minute nach einem bösen Bandencheck des Ex-Dortmunders Thomas Branz mit einer Knieverletzung ausscheiden und ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Die ersten Chancen für die Elche, bei denen Nils Sondermann nach seiner Ellbogenverletzung (nur eine Prellung) vom Freitagabend wieder mitwirken konnte, gab es in der dritten Minute durch Antti-Jussi Miettinen und eine Zeigerumdrehung später durch Jiri Svejda. Die Gastgeber tauchten erst in der 8. Minute nach einem Abwehrschnitzer des EHC gefährlich vor dem Tor von Torsten Schmitt auf. Treffer blieben aber erst einmal Fehlanzeige. Aber nächsten kam noch Jiri Svejda einem möglichen Torjubel, sein Schuss landete aber in der 17. Minute nur am linken Torpfosten. Auch der zweite Abschnitt begann verhalten und so sorgte lediglich das Foulspiel gegen Antti-Jussi Miettinen für Aufregung. Die folgende Überzahl nutzten dann aber zuerst Matthias Potthoff in der 31. Minute und Fabian Kuboth 14 Sekunden später zur Dortmunder 2:0-Führung. In der Schlussphase des zweiten Abschnitts gerieten die Elche durch vier Strafzeiten in Folge etwas in Bedrängnis, konnten den Vorsprung aber halten. Auch zu Beginn der letzten Zwanzigminuten hatten die Bulldogs noch eine Möglichkeit, aber Derek Picklyk verpasste das leere EHC-Gehäuse. Danach machten die Elche aber gegen die phasenweise überhart einsteigenden Gastgeber ernst. Zunächst mit zwei weiteren Überzahltreffern durch Christian Kohmann in der 48. Minute und Matthias Potthoff vier Minuten später. Als Sebastian Bongartz in der 53. Minute auf 5:0 aus Sicht der Elche erhöhte, da deutete sich dann doch noch ein (spätes) klares Ergebnis an. Das wurde dann in den letzten zweieinhalb Minuten auch umgesetzt. Ein toller Weitschuss von Matthias Potthoff (sein dritter Treffer an diesem Abend) und zwei Einzelaktionen von Haiko Hirsch und Jiri Svejda schraubten das (End-)Ergebnis auf 0:8 hoch. Damit konnte auch Goalie Torsten Schmitt seinen zweiten Saison-Shutout feiern.

Am kommenden Wochenende muss der EHC am Freitag nach Solingen reisen und trifft dort um 20 Uhr beim EC Bergisch Land an. Zwei Tage später empfangen die Elche dann am Sonntag zur ungewohnten Zeit um 20 Uhr Lippe-Hockey-Hamm im Dortmunder Eissportzentrum Westfalenhallen.

Tore: 0:1 (30:55) M. Potthoff (Büermann, Zollo/5-4), 0:2 (31:09) Kuboth (Lingemann, Bongartz/5-4), 0:3 (47:33) Kohmann (Svejda/5-4), 0:4 (51:34) M. Potthoff (Svejda, Büermann/5-3), 0:5 (52:45) Bongartz (Svejda, Kuboth), 0:6 (57:24) M. Potthoff (Büermann, Svejda), 0:7 (58:19) Svejda, 0:8 (59:45) Hirsch. Strafen: Königsborn 24 + 5 + Spieldauer (Branz), Dortmund 12.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!