Ein Kantersieg, aber kein Maßstab

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Keine Mühe hatte der EHC Dortmund beim mehr als deutlichen 18:1 (9:1, 3:0, 6:0)-Heimerfolg gegen den GSC Moers, ein Maßstab war der Sieg aber sicherlich nicht. So stand dann auch das Debüt der beiden Neuzugänge Marco Ohmann (Tor) und Mark Kolanos (Angriff) mehr im Mittelpunkt als die Trefferquote. Beide konnten mit ihrem ersten Einsatz im Trikot der Elche zufrieden sein, wobei der erst 18-jährige Goalie etwas mit dem einzigen Gegentor haderte. Zu unrecht, denn der Fehler lag in einer Fahrlässigkeit im Abwehrverhalten. Der 22-jährige Stürmer aus Calgary, erst seit Mittwochnachmittag in Deutschland, brauchte ganze 46 Sekunden um zum ersten Torerfolg zu kommen und erzielte insgesamt vier Treffer an der Seite von Kapitän Eric Daniels (zwei Tore) in der neu formierten ersten Angriffsreihe. Ebenfalls viermal erfolgreich war Igor Cillik, sein Sturmpartner Igor Furda traf zweimal, Jörn Siegmanski setzte den Schlusspunkt zum 18:1. Auch die Bilanz der dritten Reihe konnte sich sehen lassen. Pierre Schulz netzte zweimal ein, Karl Kolloch und Manuel Jahrendt je einmal. Einziger Wehrmutstropfen war die Schulterverletzung von Pierre Schulz im zweiten Drittel. Er wird am Sonntag in Herne auf jeden Fall ausfallen. Für ihn kam Fabian Kuboth zum Einsatz, der dann ebenfalls den Puck im Moerser Gehäuse versenken konnte. Nach vierwöchiger Verletzungspause konnte Niko Bitter wieder mitwirken und wurde in der Verteidigung eingesetzt. Für einen weiteren möglichen Neuzugang beim EHC, Stefan Trolda, lag noch keine Spielberechtigung vor. Sein ehemaliger Verein, der ESC Halle 04, verweigert trotz Kündigung die Freigabe. Die Gäste aus Moers waren zu keiner Zeit ein ernsthafter Gegner. Bereits nach elf Minuten stand es 6:0 und nach dem ersten Drittel bereits 9:1. Hätten die Elche sich im zweiten Spielabschnitt nicht mit nur drei Treffern begnügt, so wäre ein noch deutlicheres Ergebnis möglich gewesen. In einer sehr fairen und strafzeitarmen Begegnung traf der EHC dreimal in Unterzahl. Welchen Wert dieser Erfolg hat, wird sich am kommenden Wochenende zeigen, dann empfangen die Elche am Freitagabend den EC Bergisch Land an der Strobelallee und müssen zwei Tage später nach Grefrath reisen. Im Erfolgsfall wäre der EHC wieder im Rennen um die ersten sechs Plätze.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!