Ein gutes Drittel reichte

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen deutlichen 7:2 (1:0, 5:1, 1:0) fuhren die Roten Teufel Bad Nauheim im Hessenderby der Aufstiegsrunde zur Oberliga gegen Darmstadt Stars am Freitagabend dank eines starken zweiten Durchganges ein.

Der erste Durchgang war äußerst zerfahren. Obwohl die Gastgeber das Heft deutlich in der Hand hatten - David-Lee Paton im Tor der Kurstädter hatte so gut wie nichts zu tun - tat man sich vor dem gegnerischen Kasten schwer. Nur Dennis Cardongs traf zum 1:0.

Im Mittelabschnitt setzten die Hausherren die zahlreichen Chancen auch in Tore um: nach einer sehenswerten Kombination nutzte Kapitän Bernhard Naulin in der 22. Minute einen Rebound nach einem Willkom-Schuss zum zweiten Bad Nauheimer Treffer. Frank traf zunächst den Pfosten (26.), ehe Darmstadt nach einem Konter durch Hofmann überraschend auf 2:1 verkürzen konnte (27.). Bis dahin hatte man kaum etwas von den Südhessen gesehen, und dies sollte auch im Anschluss so bleiben. Eine erneute Überzahl nutzte Golby in der 28.Minute zum 3:1, nachdem er von Cardona präzise angespielt wurde, und der Kanadier seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis stellen konnte. Solche Anspiele benötigt der schnelle Stürmer häufiger, weswegen er sehnsüchtig die Rückkehr des gesperrten Jan Barta erwartet. Und er sollte nochmal einen solchen Pass bekommen und verwerten: ebenfalls im Powerplay lauerte er am langen Pfosten, wo ihn Gall mustergültig bediente, so dass er nur noch den Schläger zum 4:1 hinhalten musste. In der 33. Minute war die Scheibe bereits im Tor, die Unparteiischen gaben den Treffer von Cardona allerdings nicht, obwohl Doroschenko das Hartgummi offenkundig von hinter der Linie unter die Schoner schob. Der Bad Nauheimer Angreifer traf dennoch nur Sekunden später zum 5:1 nach einem Querpass von Schmitt mit einem Schuss genau unter die Latte. Als die Hausherren ihrerseits mal in Unterzahl agieren mussten, war es Janßen, der Paton zum 5:2 in der 38.Minute überwinden konnte. Zuvor hatte der Referee eine deutliche Strafe gegen einen Darmstädter Spieler nicht gepfiffen, ansonsten wäre dieser Treffer wohl nicht gefallen. Die Kurstädter antworteten aber prompt und markierten durch Yeung mit einem Blueliner von links den 6:2-Pausenstand. 49 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels legte Cardona den Endstand nach.

Tore: 1:0 (13:46) Cardona (Gall/5-4), 2:0 (21:15) Naulin (Willkom, Gall), 2:1 (26:15) Hofmann (Sasek), 3:1 (27:59) Golby (Cardona, Gall/5-4), 4:1 (31:30) Golby (Yeung, Cardona/5-3), 5:1 (33:26) Cardona (Schmitt, Golby), 5:2 (37:21) Janßen (Straube/5-4), 6:2 (39:42) Yeung (Knihs, Willkom/5-4), 7:2 (40:49) Cardona (Golby, Schmitt). Strafen: Bad Nauheim 22, Darmstadt 24 + 10 (McShane). Zuschauer: 545.