Ein besseres TrainingsspielMainzer Wölfe

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir waren in allen Belangen überlegen, es war ein besseres Trainingsspiel für uns“, sagte Wölfe-Teammanager Milan Nosek. „Wir sind mit nur zwölf Feldspielern abgetreten, wurden vom Gegner aber nie gefordert“, so Nosek. Ein seltenes Kunststück gelang dabei gleich zwei Mainzern im zweiten Spielabschnitt. Sowohl Alexey Gebel binnen sechs Minuten und acht Sekunden als auch Paul Knihs innerhalb von zwei Minuten und 38 Sekunden erzielten einen lupenreinen Hattrick. Damit war bereits nach vierzig Minuten der zweistellige Heimsieg perfekt.

Weiter geht es am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei den Eifel-Mosel Bären. Der Meister hat bislang in dieser Saison erhebliche Schwierigkeiten und am Sonntagabend eine weitere 1:7-Niederlage auf heimischem Eis gegen den IHC Beaufort aus Luxemburg kassiert.

Tore: 1:0 (6.) Gebel (Dalaker, Cimburek), 2:0 (9.) Cimburek (Sagula), 2:1 (13.) Landi (Kley, Kettler), 3:1 (17.) Gebel (Cimburek), 4:1 (20.) Dalaker (Haselsteiner), 5:1 (26.) Knihs, 6:1 (30.) Knihs (Cimburek), 7:1 (32.) Knihs (Bergmann, Haselsteiner), 8:1 (36.) Gebel (Wölk, Schumacher), 9:1 (38.) Gebel (Sagula, Schumacher), 10:1 (39.) Gebel (Schumacher), 11:1 (43.) Cimburek (Gebel, Haselsteiner), 12:1 (43.) Haselsteiner (Gebel, Schumacher), 13:1 (55.) Bianchi (Nytra, Gebel), 14:1 (60.) Dalaker (Bergmann, Cimburek). Strafen: Mainz 0 + 10 (Knihs), Neuwied 10 + 10 (Landi).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!