EHV siegt auch gegen Beachboys

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen Tag nach dem beeindruckenden Auswärtssieg in Niesky ließ der EHV Schönheide auch am Samstag im Heimspiel gegen den EHC Timmendorfer Strand nichts anbrennen und besiegte vor knapp 500 Zuschauern im Wolfsbau die Beachboys souverän mit 7:2 (3:1, 3:0, 1:1). Die Tore für die Wölfe erzielten Daniel Jun (3), Julius Michel (2), Miroslav Jenka und Sven Schröder. Mit diesem Sechs-Punkte-Wochenende führt der EHV Schönheide auch weiterhin die Tabelle in der Meisterrunde der Regionalliga Nordost an und trifft am nächsten Samstag, 16. Februar, um 19:45 Uhr im Ice-House Mellendorf auf die Wedemark Farmers.

Nach dem Sieg in Niesky wollten die Wölfe gegen Timmendorf unbedingt nachlegen und begannen die Partie gegen die Beachboys sehr engagiert. Von der ersten Minute an belagerte der EHV das Tor der dezimiert angereisten Gäste und ging mit einem Doppelschlag in der 6.min innerhalb von 13 Sekunden durch Julius Michel und Daniel Jun mit 2:0 in Führung. Selbst in eigener Unterzahl hatte der EHV das Spiel im Griff und erhöhte durch Miroslav Jenka in der zehnten Minute auf 3:0. Die Beachboys, bis auf den 1:3-Anschlusstreffer durch Rino Schroeder (12.) mit nur wenigen Chancen, konnten sich bis zur ersten Pausensirene bei ihrem Goalie Björn Reinke bedanken, dass man nicht noch deutlicher in Rückstand geriet.

In einer einseitigen Begegnung reichten den Wölfen dann auch nur fünf Minuten im zweiten Drittel, um das Spiel durch zwei weitere Tore von Daniel Jun (25./28.) und einem Treffer von Julius Michel (29.) vorzeitig zu entscheiden. Von Timmendorf war so gut wie gar nichts zu sehen und so ging der EHV mit einer beruhigenden 6:1- Führung zum zweiten Mal in die Kabinen.

Der Schlussabschnitt bot den knapp 500 Zuschauern im Wolfsbau dann keine großen Highlights mehr. Die Wölfe ließen nun der dritten Sturmreihe reichlich Eiszeit zukommen und verwalteten sicher das Ergebnis. Zwar gelang den Gästen in der 48.min ein weiterer Treffer durch Johann Harmstorf zum 6:2, doch 66 Sekunden vor dem Ende ließ Sven Schröder die Fans im Wolfsbau noch einmal jubeln und stellte mit seinem Tor zum 7:2 den nie gefährdeten Heimsieg für den EHV Schönheide sicher.

Tore: 1:0 (5:44) Michel (Kase, Jenka), 2:0 (5:57) Jun (Kase, Jenka), 3:0 (9:24) Jenka (Michel, Kase/4-5), 3:1 (11:04) Schroeder (Brümmer, Witting/5-4), 4:1 (24:03) Jun (Michel, Wolf), 5:1 (27:10) Jun (Kase, Mix/5-3), 6:1 (28:42) Michel (Kase, Schröder/5-4), 6:2 (47:39) Harmstorf (Koglin, Gavrilas/4-5), 7:2 (58:54) Schröder (Jenka, Kase/5-4). Strafen: Schönheide 24, Timmendorfer Strand 20. Zuschauer: 491.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!