EHC Neuwied im Glück

EHC Neuwied im GlückEHC Neuwied im Glück
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Partie begann ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Die Bären versäumten jedoch mit ihren klaren Tormöglichkeiten frühzeitig die Weichen auf Sieg zu stellen. In der 16. Minute erzielte Daniel Walther auf Zuspiel von Stephan Petry das 1:0. Die Gastgeber ließen sich dadurch jedoch nicht beirren und gingen durch Treffer von Christian Wehner (23.) und Adrian Parejo (26.) ihrerseits in Führung. Martin Koristka gelang eine Minute vor der Pause der Ausgleich.

Nach der Pause kamen die Darmstädter immer besser ins Spiel. Mit einem Doppelschlag innerhalb von sechs Sekunden erhöhten Marc Bernecker und Nicolas Hummel in der 32. Minute auf 4:2. Grund genug für Trainer Jens Hergt eine Auszeit zu nehmen und sein Team wach zu rütteln. Und es half zunächst. In einer 5-3 Überzahl gelang Andreas Halfmann in der 35. Minute der 3:4-Anschlusstreffer. Nun schien Neuwied wieder dran zu sein, doch in der letzten Spielminute des zweiten Drittels netzte Parejo zur erneuten 2-Tore-Führung ein.

Trainer Hergt wechselte für den letzten Abschnitt den wieder genesenen Goalie Alexander Rodens ein und gab seinem Team noch einmal deutliche Worte mit aufs Eis. Die Bären erhöhten nun den Druck, kamen aber zunächst nicht zum Erfolg. In der 50. Minute gelang Daniel Walther dann der Anschluss zum 4:5. Doch die Zeit arbeitet gegen den EHC. Kurz vor Ende der Partie nahm Hergt dann seinen Goalie zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Sekunden vor Schluss entschieden die Unparteiischen plötzlich auf Penalty für Neuwied. Zum wiederholten Mal hatte Darmstadts Torhüter Eike Busch das Tor verschoben und diesmal ahndeten die Schiedsrichter dies als Absicht. Wie schon in einigen Spielen zuvor, trat Martin Koristka an und verwandelte sicher zum 5:5. Die Entscheidung fiel somit im Penaltyschießen. Es dauerte bis zum sechsten Versuch beider Teams. Zunächst konnte Alexander Rodens einen Penalty abwehren und anschließend verwandelte Daniel Walther zum Sieg. Trainer Hergt war nach Ende der Partie nicht zufrieden. „Wir haben hier einen Punkt liegen lassen, weil wir nicht konsequent unser Spiel gespielt haben. Zudem haben wir mit unseren Fehlern den Gegner aufgebaut und zum Schluss glücklich die 2 Punkte gewonnen“, so der Coach.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!