EHC Neuwied beendet Hauptrunde mit einer Niederlage

EHC Neuwied beendet Hauptrunde mit einer Niederlage EHC Neuwied beendet Hauptrunde mit einer Niederlage
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch dieses Mal konnten Daniel Walther und Martin Koristka nicht mit von der Partie sein. Zudem litt die halbe Mannschaft an den Folgen einer Grippe. Was die 315 Zuschauer dann im Neuwieder Ice-House zu sehen bekamen, war wahrlich kein Leckerbissen des Eishockeysports. Sehr zerfahren begannen beide Teams die Partie. Neuwied erspielte sich zunächst ein Übergewicht, scheiterte aber immer wieder am Gäste-Goalie Sven Rotheuler. In der 10. Minute schickte dann aber Willi Hamann Alexander Bill auf die Reise, der die verdiente 1:0-Führung erzielte. Doch nur vier Minuten später versäumte die Neuwieder Abwehr den angreifenden Arnold Skripka zu attackieren und musste mit ansehen, wie er den 1:1-Ausgleich erzielte. Nun kam Iserlohn stärker auf und beschäftigte Bären-Goalie Alexander Rodens mehr, als ihm lieb war. An dem Spielstand änderte sich aber bis zur Pause nichts mehr.

Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel. Neuwied konnte nur selten mit Einzelaktion für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen. In der 24. Minute rettete noch der Pfosten vor der Gästeführung, aber nur fünf Minuten später war es Dominik Oster, der aus sieben Metern zum 1:2 einnetzen konnte. Erst jetzt hielten die Bären wieder mehr dagegen und kamen ihrerseits zu guten Chancen. Doch ein Treffer wollte vor der Pause nicht mehr gelingen.
Mit vielen unnötigen Strafen auf beiden Seiten ging es in den letzten Abschnitt. Es dauerte fast sechs Minuten, bis zum ersten Mal in diesem Drittel beide Teams wieder komplett auf dem Eis waren. Im weiteren Verlauf gelang es keiner Mannschaft sich einen größeren Vorteil herauszuspielen. Somit verrannen die Minuten, in den Neuwied vergeblich versuchte, den Ausgleich zu erzielen. Als noch 4:30 Minuten zu spielen waren, nahm Trainer Hergt eine Auszeit und schwor sein Team noch einmal ein. Mit kräftiger Unterstützung der Neuwieder Fans bedrängten die Bären nun das Gästetor. Anderthalb Minuten vor Ende der Partie nahm Hergt auch noch Goalie Rodens vom Eis, um mit 6 Feldspielern noch den Ausgleich zu erzielen. Zweimal rutschte die Scheibe nur knapp am leeren Bären-Tor vorbei und hätte somit die Vorentscheidung gebracht. Doch 53 Sekunden vor der Schlusssirene war es dann soweit. Marc Blumenhofen erzielte aus einem Gewühl vor dem Tor den so ersehnten Ausgleich. Nun war die Spannung da, die die Zuschauer haben wollten. Nur 27 Sekunden nach dem Ausgleichstor lag der Puck erneut hinter der Linie, doch die Unparteiischen sahen dies anders und gaben den Treffer nicht. Damit musste die Partie im Penaltyschießem entschieden werden. Nachdem Marc Blumenhofen, Andreas Leufgen und Alexander Bill auf Neuwieder Seite und Marc Poller und Arnold Skripka auf Iserlohner Seite ihrer Chance vergaben, erzielte als letzter Schütze Constan Wichern mit einem Schuss in den Winkel den Siegtreffer für die Gäste.
Am Tabellenstand ändert sich für die Bären durch diese Niederlage nichts mehr. Schon vor dem Spieltag stand der 5. Rang fest. Damit geht es nun in die Play-Down Spiele gegen den RSC Darmstadt. Zunächst spielt der EHC am 6. März um 18.30 Uhr in Darmstadt, bevor die Entscheidung dann am 13. März im Neuwieder Ice-House fallen wird.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!