EHC Netphen wahrt Aufstiegschance

Deutliche Niederlage beim PokalprimusDeutliche Niederlage beim Pokalprimus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitagabend konnte der EHC Netphen einen erneuten Sieg verbuchen. In einem Spiel mit Höhen und Tiefen wurden die ECE Bullydogs Nordhorn mit 8:7 (4:4, 0:3, 3:0, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen.

Der EHC ging engagiert ins Spiel und entwickelte viel Zug zum Tor. Folglich konnten sie bis zur sechsten Spielminute durch die Treffer von René Sting (2) und Matti Stein mit 3:0 in Führung gehen. Daraufhin nahmen die Nordhorner eine Auszeit, die sich bezahlt machen sollte. Der EHC Netphen fand nicht mehr zu seinem Spiel und die Bullydogs konnten bis zur zehnten Spielminute nicht nur ausgleichen, sondern ihrerseits auch in Führung gehen. Das Spiel wurde seitens der Nordhorner immer verbissener geführt, wodurch sie immer öfter in der Kühlbox Platz nehmen mussten. Dem EHC Netphen boten sich einige Überzahlspiele, die einmal von Falk Elzner mit einem seiner gefürchteten Weitschüsse zum 4:4 genutzt wurden. In der 14. Spielminute wurde EHC-Verteidiger Markus Gieseler per Stockcheck im Gesicht getroffen, dass er mit einer Verletzung an der Oberlippe in die Kabine musste, aber nach wenigen Minuten wieder auf dem Eis stand. Die daraus resultierende fünfminütige Überzahl konnten die heimischen Kufenflitzer nicht in zählbares ummünzen. Im zweiten Drittel bot sich den Zuschauern ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die die Gäste zu drei Toren nutzte, während die NEtpher leer ausgingen. Auch aus der Strafzeitenflut der Nordhorner konnte der EHC Netphen kein Kapital schlagen. Somit begann der Schlussabschnitt mit einer 7:4-Führung aus Sicht der Gäste. Während die Netpher wieder einmal ihre tolle Moral zeigten mit aller Kraft versuchten das Spiel noch zu drehen, standen die Nordhorner kompakt und wollten das Ergebnis nur noch verwalten. Angepeitscht von ihren Zuschauern ließen die Netpher nicht locker. Immer wieder kamen sie gefährlich vors gegnerische Tor, doch irgendwie wollte der Puck nicht über die Linie gehen. In der 56. Spielminute war es dann soweit. Per Doppelschlag von René Sting und Falk Elzner verkürzten die Netpher auf 6:7. Jetzt begann der ECE Nordhorn nervös zu werden, während die Netpher wieder Lunte gerochen zu hatten. Resultierend daraus fiel in der 58. Spielminute der verdiente 7:7-Ausgleich durch Markus Gieseler. In den verbleibenden zwei Spielminuten fielen keine Tore mehr, sodass das Penaltyschießen über Sieg und Niederlage entscheiden musste. Dabei sicherte Robert Simon dem EHC den zweiten Punkt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!