EHC Netphen verliert letztes Heimspiel

Deutliche Niederlage beim PokalprimusDeutliche Niederlage beim Pokalprimus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EHC Netphen hat sein letztes Heimspiel im Landesligapokal NRW gegen die Euregio Grizzlies aus Aachen mit 2:10 verloren.

Die Vorzeichen standen denkbar schlecht.Sieben Ausfälle hatte Trainer Reinhard Bruch zu beklagen, darunter Tim Bruch, Matti Stein, Markus Gieseler und Patrick Pietsch. Die wieder erstarkten Grizzlies kamen mit breiter Brust und einem 20:2 aus der Vorwoche gegen Bergkamen im Gepäck. Es sollte auch gerade einam 14 Sekunden dauern, als die Gäste zum ersten Mal jubeln durften. Tommi Kähkönen hatte den EEV mit 1:0 von der blauen Linie in Führung gebracht. Danach wachte der EHC auf, die Grizzlies blieben aber am Drücker, scheiterten aber immer wieder am bärenstarken Jan Braun im Netpher Tor, der Mitte des ersten Drittels auch einen Penalty abwehren konnte. In der 16. Minute war er aber erneut geschlagen und die Grizzlies gingen mit einer 2:0-Führung in die Pause. Hatte es im ersten Durchgang noch 14 Sekunden gedauert, erzielten die Aachener im zweiten Abschnitt bereits nach elf Sekunden den dritten Treffer. Danach kamen die Netpher jedoch besser ins Spiel und erzielte in der 25. Minute den nicht unverdienten Anschlusstreffer durch Marco Weber zum 1:3. Die Grizzlies leisteten sich nun einige unnötige Strafen, René Kutzner nutzte ein 5:3-Überzahlspiel zum 2:3-Anschlusstreffer. Allerdings brachte man denn EEV durch zwei Unachtsamkeiten in der 38. Minute zurück ins Spiel und es stand zur zweiten Pause 2:5. Im letzten Abschnitt verließen den EHC dann die Kräfte und genehmigte den Grizzlies fünf weitere Tore zum 2:10-Endstand.

Tore: 0:1 Kähkönen, 0:2 Hamacher, 0:3 Basaric, 1:3 Marco Weber, 2:3 René Kutzner, 2:4 Lux, 2:5 Lux, 2:6 Schiffers, 2:7 Cremer, 2:8 Capek, 2:9 Rombach, 2:10 Capek.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!