EHC Netphen unterliegt Krefeld

Deutliche Niederlage beim PokalprimusDeutliche Niederlage beim Pokalprimus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EHC Netphen unterlag im Hinspiel des Verbandsligapokalfinals dem EHC Krefeld mit 2:12 (1:5, 1:3, 0:4). Dabei stand das Spiel von Beginn an unter keinem gutem Stern. Neben den bereits bekannten Ausfällen gesellten sich noch Kevin Groos (verletzt), René Sting (gesperrt) und Ruben Balthasar (Beruf). Außerdem ging EHC-Stürmer Marco Weber durch eine Magengrippe geschwächt ins Spiel und Falk Elzner konnte verkehrsbedingt erst ab dem zweiten Drittel mitwirken. Der EHC Netphen, der als klarer Außenseiter ins Spiel ging, setzte auf eine starke Defensive und versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Dieses Konzept schien in den ersten Spielminuten aufzugehen. Nachdem Daniel Herling in der zweiten Spielminute die Führung verpasste, machte es André Bruch drei Minuten später besser. Sein Bruder Tim fing einen Pass im Drittel der Krefelder ab, passte zu seinem Bruder, der zum 1:0 einnetzen konnte. Dann jedoch zog Krefeld davon. André Bruch gelang noch das zwischenzeitliche 2:5. Das Rückspiel, gleichzeitig auch das letzte Heimspiel des EHC Netphen, findet nächste Woche Freitag um 19:30 Uhr statt.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!